+
Die Mitglieder des Kirchenchors St. Joseph in Tutzing freuen sich auf Verstärkung für das Jubiläumskonzert zum 100-jährigen Bestehen.

Jubiläum in St. Joseph Tutzing

Kirchenchor feiert 100-Jähriges

  • schließen

Singen macht glücklich und ist gesund. Die Tutzinger wissen das schon lange – der Kirchenchor St. Joseph feiert heuer seinen 100. Geburtstag.

Tutzing Jeden Donnerstag um 20 Uhr kommen die Mitglieder des Kirchenchors St. Joseph im Tutzinger Roncallihaus zusammen und leisten dabei durchaus Anspruchsvolles. In den vergangenen Jahren haben sie alle sechs Teile von Bachs Weihnachtsoratorium eingeübt, das Brahms-Requiem oder Monteverdis Marienvesper. Für das Jubiläumsjahr – der Chor feiert heuer 100-jähriges Bestehen – will Chorleiterin Helene von Rechenberg mit ihren Sängern am 24. November die „Cäcilienmesse“ von Charles Gounod und den 150. Psalm von César Franck aufführen. Dafür werden noch Sänger gesucht. Die musikalische Vorbildung sei egal, versichert die Leiterin.

„Wir sind für alle offen, wir sind kein reiner Konzertchor“, versichert von Rechenberg. Lieber sei ihr eine schöne Stimme als dass jemand vom Blatt weg singen könne. „Oft stellen sich die, die keine Erfahrung haben, als gute Chorsänger heraus.“

Seit 2012 leitet von Rechenberg den Chor. Wie lange er Chor schon existiere, sei nicht bekannt. „Wir wissen aber, dass der damalige Lehrer Hans Kaiser 1919 in Tutzing von Haus zu Haus gegangen ist, um Chormitglieder zu werben“, sagt sie. „Wahrscheinlich hat der Kirchenchor schon vorher bestanden, hat aber unter den Kriegsjahren erheblich gelitten.“ Hohe Ansprüche erfüllte der Chor immer schon. „Bereits in den 20er Jahren wurden bedeutende Werke der Chorliteratur aufgeführt, so wie das Halleluja von Händel“, weiß von Rechenberg. Eine erste Blütezeit erlebte der Chor nach dem Zweiten Weltkrieg. „Er nahm jedes Jahr an den von Elly Ney und Ludwig Hoelscher gegründeten Musiktagen teil. Unter dem Einsatz von Erika und Gertrud Neumann wurden große Orchestermessen einstudiert und aufgeführt“, berichtet von Rechenberg.

1974 übernahm erstmals ein hauptamtlich angestellter Kirchenmusiker die Chorleitung. Georg Kirschstein war bis 1979 in St. Joseph aktiv. Anschließend leitete Franz Reißner den Chor bis 2003 und führte ihn mit großem Engagement zu einer Blütezeit. Nach etlichen Dirigentenwechsel ist nun seit 2012 Helene von Rechenberg Leiterin und freut sich, dass sie den 100. Geburtstag mit diesem traditionsreichen Chor feiern kann. Neue Sänger melden sich bei der Chorleiterin unter z 0176/70 39 19 03 oder kommen einfach donnerstags um 20 Uhr in die Chorprobe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überschaubar, aber hoch motiviert
Mit acht Gemeinderatskandidaten ist die Liste der Andechser SPD zwar ziemlich kurz. Doch die Genossen gehen dafür umso motivierter in den Wahlkampf. 
Überschaubar, aber hoch motiviert
Entsetzen nach Fest: Russische Plattform mit übler Hetze gegen Flüchtlinge
Entsetzen und Abscheu hat eine realitätsferne und diffamierende Darstellung im Internet über das „interkulturelle Fest“ der Gautinger Tafel in der Würmtalgemeinde …
Entsetzen nach Fest: Russische Plattform mit übler Hetze gegen Flüchtlinge
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt zur Schule verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Bundeswehr sammelt mehr als 18 000 Euro
Zwei Wochen lang sammelten Soldaten und Zivilbeschäftigte der Bundeswehr im Landkreis Starnberg Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Das Ergebnis ist …
Bundeswehr sammelt mehr als 18 000 Euro

Kommentare