+
Krönung in Thailand.

Nach pompöser Krönung

„Thai-Kini“ kilometerweit durch Bangkoks Straßen getragen - waren die Zuschauer freiwillig da?

  • schließen

Zum ersten Mal seit fast 70 Jahren krönt Thailand wieder einen König. Rama X., der viel Zeit am Starnberger See verbringt, wurde heute durch Bangkok getragen. Es gab Kritik.

Update vom 5. Mai 2019:Nach seiner feierlichen Krönung in Thailands Hauptstadt Bangkok sind am Sonntag nun die Feierlichkeiten zu Ehren des neuen Königs Maha Vajiralongkorn fortgesetzt worden.

Laut Polizeiangaben säumten mindestens 150.000 Menschen die Straßen, als der neue König bei 40 Grad Außentemperatur mit einer Sänfte rund sieben Kilometer durch die Stadt getragen wurde. Ein Großteil der Personen war in Gelb gekleidet - der offiziellen Farbe des thailändischen Königshauses.

Thai-Kini in Thailand gekrönt: Sieben kilometerlange Prozession bei 40 Grad

Der neue Monarch mit dem Beinamen Rama X. tritt ein großes Erbe an. Sein vor zwei Jahren verstorbener Vater war ein beim Volk sehr beliebter König. Der 66-jährige Maha, der seit Jahren hauptsächlich am Starnberger See in Bayern lebt, ist wegen seiner geringen Volksnähe und seines bis dato recht ausschweifenden Privatlebens nicht besonders populär bei seinen Untertanen. So sollen viele der Aufforderung der Militär-Regierung, zu Ehren des neuen Königs am Sonntag gelb zu tragen, nicht nachgekommen sein.

Kini vom Starnberger See in Thailand gekrönt: Er ist nicht so beliebt wie sein Vater

Trotz der Abschaffung der absoluten Monarchie in Thailand im Jahr 1932 kommt dem König noch immer eine hochpolitische Rolle zu. Seit einem Putsch im Jahr 2014 regiert das Militär. Eine Parlamentswahl, die im März stattgefunden hatte, war sowohl im In- als auch im Ausland schwer umstritten. Die Ergebnisse wurden bisher nicht verkündet.

Update vom 4. Mai 2019: Thailand hat wieder einen gekrönten König. In einer feierlichen Zeremonie setzte sich König Maha Vajiralongkorn am Samstag im Großen Palast von Bangkok die Krone auf. Damit hat der 66-Jährige, der bereits seit zweieinhalb Jahren amtiert, nun alle Würden und Vollmachten eines thailändischen Monarchen. Maha Vajiralongkorn ist der zehnte König seit Beginn der Chakri-Dynastie 1782. Er trägt auch den Namen Rama X.

Für das mehrheitlich buddhistische Land in Südostasien war dies die erste Krönung seit fast sieben Jahrzehnten. Die absolute Monarchie ist bereits seit 1932 abgeschafft. Seit einem Putsch vor fünf Jahren regiert das Militär. Der König hat jedoch eine hochpolitische Rolle.

Die Krönung dauerte mehr als zwei Stunden. Zunächst wurde Rama X. von Mönchen mit Wasser gereinigt und gesalbt. Dabei trug er nur eine weiße Robe. Dann bestieg er - jetzt in vollem Ornat - den Thron und setzte sich die Krone auf. Die „Große Krone des Sieges“ ist 66 Zentimeter hoch, über sieben Kilogramm schwer und mit Edelsteinen besetzt.

Er geht in Bayern zur Schule: 14-jähriger Sohn gilt als Thronfolger

Der Palast war während der Feier streng abgeriegelt. Trotzdem waren Zehntausende Schaulustige unterwegs - viele in Gelb, der Farbe des Königshauses. Die Armee feuerte zahlreiche Salut-Schüsse ab. Wegen der hohen Temperaturen um die 40 Grad wurde gratis Wasser verteilt. Am Sonntag wird der König auf einer Sänfte sieben Kilometer durch die Stadt getragen. Dazu werden Hunderttausende erwartet.

Im Unterschied zu vergleichbaren Feiern in Europa waren bei der Krönung keine Gäste aus dem Ausland dabei. Der König erschien im Rolls Royce, zusammen mit seiner neuen Frau, Königin Suthida (40), seiner ehemaligen Leibwächterin. Die beiden hatten erst diese Woche geheiratet. Dabei war auch sein jüngster Sohn, Prinz Dipangkorn Rasmijoti. Der 14-Jährige, der in Bayern auf die Schule geht, gilt als mutmaßlicher Thronfolger.

Die Kosten der Feiern werden auf insgesamt etwa 30 Millionen Euro geschätzt. Mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 35 Milliarden Euro gehört Thailands Königshaus zu den reichsten Monarchien der Welt. Durch einen königlichen Erlass wurden vor der Krönung mehr als 40 000 Strafgefangene begnadigt - darunter auch ein Student, der wegen „Majestätsbeleidigung“ verurteilt worden war.

dpa

Kurz vor Krönung des „Thai-Kini“: Bislang völlig unbekanntes Detail zu Partnerin bekannt geworden

Update vom 1. Mai 2019: Thailand hat eine neue Königin. Drei Tage vor der offiziellen Krönung von König Maha Vajiralongkorn (66) wurde am Mittwoch überraschend dessen Ehefrau Suthida (40) durch eine Veröffentlichung des Palastes zur Königin ernannt. Bislang war nicht einmal bekannt, dass die beiden verheiratet sind. Der seit 2016 amtierende Monarch und die ehemalige Stewardess leben seit mehreren Jahren zusammen. Die beiden halten sich auch oft in ihrer Villa in Tutzing am Starnberger See auf. Nach offiziell nicht bestätigten Berichten kehrten sie erst am Mittwochmorgen aus Deutschland nach Bangkok zurück.

Für den König ist es bereits die vierte Ehe. Er hat er sieben Kinder. Maha Vajiralongkorn - auch bekannt als Rama X. - hatte vor zweieinhalb Jahren die Nachfolge seines verstorbenen Vaters Bhumibol angetreten. Als Rama IX. saß dieser mehr als sieben Jahrzehnte auf dem Thron. Seine Witwe, die frühere Königin Sirikit (86), die Mutter des jetzigen Königs, wurde kürzlich ins Krankenhaus eingeliefert.

Erstmeldung: Der „Thai-Kini“ wird bald gekrönt: Er führt ein extravagantes Leben in Bayern

München - Er ist definitiv ein ungewöhnlicher König: Maha Vajiralongkorn. Er ist tätowiert, dreimal geschieden, Vater von sieben Kindern, dekadent und extravagant. Bereits seit zweieinhalb Jahren sitzt der 66-Jährige auf dem Königsthron Thailands. Am 4. Mai soll nun die offizielle Krönung folgen.

Bei der pompösen Zeremonie werden die knapp 70 Millionen Untertanen ihren König von einer neuen Seite zu Gesicht bekommen: in handgesticktem Ornat, in goldenen Knickerbockers und mit Pantoffeln, deren Sohle aus Blattgold besteht. Auf einer Sänfte wird er durch die Straßen getragen, vorbei an Hunderttausenden - alle auf Knien, wie sich das gehört.

Thai-König Maha Vajiralongkorn besitzt 10-Millionen-Villa in Bayern

Doch auch als gekröntes Haupt wird Maha Vajiralongkorn seinem Königreich immer wieder den Rücken kehren. Denn dann zieht es ihn bestimmt wieder in seine Wahlheimat: Bayern. In Tutzing am Starnberger See besitzt er eine 10-Millionen-Villa. Hier lebt er angeblich mit seiner Freundin, einer Stewardess von Thai-Airways aus München.

Die Tutzinger bekommen vom „Thai-Kini“ nur wenig mit. Man weiß aber, dass der jüngste Sohn in der Nähe zur Schule geht und eher westlich erzogen wird. Als das Höhlendrama um das thailändische Fußball-Team im letzten Sommer die Welt bewegte, schrieb er den Jungen einen Brief - auf Deutsch!

Königliches Familienglück: Der junge Maha Vajiralongkorn (Mitte unten) mit seinen Eltern und Schwestern.

Thai-König mit bauchfreiem Top auf der Zugspitze

Per Verfassungsänderung setzte der König durch, dass er keinen Vertreter mehr braucht, wenn er im Ausland ist. Denn auf seine Reisen in das geliebte Bayern will Maha Vajiralongkorn auch als König nicht verzichten. Erst vor wenigen Tagen wurde wieder in Bayern gesichtet - und zwar auf der Zugspitze. Pikant an diesem Auftritt war mal wieder sein Outfit. Der Monarch trug ein bauchfreies Top!

Trotz Zensur weiß man in Thailand von den exzentrischen Auftritten des Monarchen. Seiner Autorität scheint das jedoch keinen Abbruch zu tun. Auch nach dem Ende der absoluten Monarchie haben Thai-Könige eine hochpolitische Rolle. Ohne ihre Gunst kann keine Regierung überleben - auch die Militärs nicht. Bei Audienzen müssen die Generäle auf die Knie.

Wenn der Pomp der Krönungszeremonie vorüber ist, wird Rama X. - so der offizielle Name - alle Würden eines Thai-Monarchen haben. Künftig darf er unter einem neunstufigen Schirm sitzen, was dort noch wichtiger ist als die Krone. Zudem darf er sich Devajara nennen, göttlicher Herrscher. Ein Herrscher mit einer Vorliebe für den Starnberger See.

Für Aufsehen sorgte der Thai-König auch, als er mit einer Boeing 737 wochenlang durch Europa flog. In Bayern geht er auch gern Skifahren und bucht dafür schon einmal beinahe ein ganzes Garmischer Grand-Hotel.

Lesen Sie auch: Frau mit Herzinfarkt das Leben gerettet - dank Beatles-Song

Brigitta Baumann geht in Haar spazieren, als sie zusammenbricht. Herzinfarkt. Dass sie überlebt hat, verdankt sie ihrer Nachbarin Caroline Schmidt. Und einem Beatles-Song.

Auch interessant: Besonderer Moment treibt Josef Zistl die Tränen in die Augen

Josef Zistl hat sein Amt als Bürgermeister von Baiern im Landkreis Ebersberg abgegeben. Bei der Verabschiedungtrieb ihm ein ganz besonderer Moment die Tränen in die Augen.

Lesen Sie auch: AfD-Abgeordneter wirft Ayinger Bürgermeister „Nazi-Methoden“ vor

Nach der Entscheidung, eine Veranstaltung der AfD im Brauereigasthof Aying zu beherbergen, hagelte es Kritik im Ort. Nun hat die Familie Inselkammer reagiert.

Thailands König Rama X. hat seiner Mätresse einen königlichen Titel verliehen. Seine Frau - und das ganze Land - sieht dabei zu.

lmb/kah

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stirbt bei Unfall
Die Staatsstraße von Starnberg nach Gilching war unweit der Waldkreuzung nach einem Unfall gesperrt. Ein Motorradfahrer kam ums Leben.
Motorradfahrer stirbt bei Unfall
Verbotene „Lagerfeuer“ im Seewinkel
Im Seewinkel in Herrsching gab es neuerliche Sachbeschädigungen, nachdem es in jüngster Zeit wieder ruhiger geworden zu sein schien. 
Verbotene „Lagerfeuer“ im Seewinkel
Ein Besuch im Studio von Leslie Mandoki: „Meine Generation hat versagt“
Leslie Mandoki ist für viele noch immer der Dschingis-Khan-Typ. Dabei scharte der Musikproduzent zuletzt wieder Rock- und Jazzgrößen in Tutzing um sich. Sie nahmen das …
Ein Besuch im Studio von Leslie Mandoki: „Meine Generation hat versagt“
Freud und Leid mit der Rettungsgasse: Einsatzkräfte berichten 
Rettungsgassen auf der Autobahn können manchmal sogar überlebenswichtig sein: Einsatzkräfte machen positive und negative Erfahrungen mit ihnen.
Freud und Leid mit der Rettungsgasse: Einsatzkräfte berichten 

Kommentare