+
Fliegt viel zur Zeit: König Maha Vajiralongkorn.

Medienbericht

Tutzinger Thai-König fliegt quer durch Europa, doch eine Sache verwundert

  • schließen

Thailands König Maha Vajiralongkorn fliegt mit einer Boeing 737 seit Wochen quer durch Europa. Dabei steigt der Herrscher, der in Tutzing eine Villa besitzt, aber selten aus. Laut einem Medienbericht hat das einen einfachen Grund.

Starnberg - Er ist einer der prominenteren Villa-Eigentümer am Starnberger See - und das will bei dieser Region etwas heißen. Nun wurde bild.de auf seine seltsamen Reisen durch Europa aufmerksam.

Laut Bild fliegt Thailands König Maha Vajiralongkorn nämlich seit Wochen mit seiner Boeing 737 umher. Neulich wurde der Thai-König auf Sylt gesichtet. Allerdings nur im Cockpit seiner Maschine. Er stieg nie aus. Die Maschine hob nach einer Stunde wieder ab, berichtet das Portal.

Video: Thai-König schon länger in Bayern daheim

Oft landete er in Berlin - und flog dann wieder heim nach München

Ähnliche Szenen waren oftmals auch an den Flughäfen der Hauptstadt zu beobachten. Meist flog der König dann am Ende des Tages von Berlin wieder nach München. Also quasi nach Hause nach Tutzing. Vor zwei Jahren kaufe er dort eine denkmalgeschützte Villa und wohnt dort auch recht regelmäßig. Seit seiner Krönung muss er freilich auch hin und wieder nach Thailand. Aber auch seine Flugstunden absolviert der Monarch offenbar lieber über Bayern.

Nach seiner Krönung sorgte der Thai-König allerdings bei den Tutzingern für viel Unmut. Versteckte Kameras, die teils öffentlichen Raum rund um seine Villa überwachten und offen getragene Schusswaffen seiner Leibwächter waren der Grund. Doch es soll keiner sagen, nur weil der Mann inzwischen König ist, lasse er nicht mehr mit sich reden. Nach der öffentlichen Kritik wurden die Kameras wieder abmontiert. Thailans König Maha Vajiralongkorn ist immer wieder in Bayern unterwegs. Jetzt wurde der Thai-König an der Zugspitze gesichtet - in einem gewagtem Outfit, berichtet Merkur.de*.

Thai-König will offenbar seine Pilotenlizenz behalten

Die Reisen haben offenbar ihren guten Grund. Sie haben damit zu tun, dass der Thai-König immer selbst gern am Steuer seiner Boing sitzt. Um so eine Maschine allerdings als Kapitän fliegen zu dürfen, braucht es eine Verkehrspilotenlizenz. Und dafür muss man regelmäßig fliegen.

Lesen Sie auch:

Raser erneut erwischt, obwohl er am Unfalltod zweier Frauen beteiligt sein soll

Ist diesem Verkehrsrowdie noch zu helfen? Obwohl er maßgeblich daran schuld sein soll, dass zwei junge Frauen ums Leben kamen, wurde ein Rosenheimer neuerlich beim Rasen erwischt.

Video: Python verschlingt Katze in Thailand

Eher unauffällig lebt ein Sänger, dessen Hit jeder kennt - doch heute lebt Maximilian Geißler von „Schrott nach 8“ zurückgezogen im Landkreis Dachau, berichtet Merkur.de.

Neue Überraschung in Thailands Königshaus: König Maha Vajiralongkorn (67) hat seine offizielle Geliebte aus dem Palast verstoßen. Auch in Thailand ein äußerst ungewöhnlicher Schritt

kmm

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von Gemeinderat Benoist: Bürgermeister „zutiefst erschüttert“
Die erste Gemeinderatssitzung ohne den tödlich verunglückten Dr. Robert Benoist in Seefeld war geprägt von Trauer. Bürgermeister und Ex-Bürgermeister würdigen die …
Nach Tod von Gemeinderat Benoist: Bürgermeister „zutiefst erschüttert“
SARS-CoV-2: Neue Fälle vom Mittwoch in offizieller Liste
Am Mittwoch kamen im Landkreis Starnberg zwei Corona-Fälle dazu, allerdings erst nach Aktualisierung der offiziellen Zahlen. Sie tauchten erst am Donnerstag in der Liste …
SARS-CoV-2: Neue Fälle vom Mittwoch in offizieller Liste
Bulldogge greift anderen Hund an - und verletzt auch dessen Frauchen schwer
Eine französische Bulldogge verletzte in Tutzing einen anderen Hund und dessen Frauchen.
Bulldogge greift anderen Hund an - und verletzt auch dessen Frauchen schwer
Dank und Anerkennung
Die AWA verabschiedet zwei scheidende Vorsitzende und ehrt zwei treue Mitarbeiter, die schon seit 30 Jahren dabei sind.
Dank und Anerkennung

Kommentare