+
Die Pöckinger wissen, wie man Fasching feiert. Das Bild zeigt die Intronisation vom Kinderprinzenpaar Jozo I.  & Maja I. und Prinzenpaar Philipp I. & Vera I. im Januar diesen Jahres. Nun bietet Stephanie Lörke vom Pöckinger Faschingsclub den Traubingern ihre Hilfe an.

PFC bietet Nachbarn Unterstützung an

Traubinger Fasching dank Starthilfe aus Pöcking?

Den Traubinger Faschingsball gibt es schon seit vielen Jahren nicht mehr. Stephanie Lörke vom Pöckinger Faschingsclub würde das gerne ändern.

Tutzing – Es war nur ein kurzer Satz. „Mein Wunsch wäre, dass es in Traubing wieder mal einen Faschingsball gibt“, sagte Tutzings dritter Bürgermeister Dr. Franz Matheis bei einer Versammlung der Traubinger Gemeinschaft. Aber dieser Satz hatte es in sich. Eine ausgiebige Diskussion über die stark gesunkene Zahl von Faschingsveranstaltungen folgte.

Die Stimmung war ziemlich eindeutig: Über einen Faschingsball in Traubing würden sich praktisch alle freuen, aber er dürfte unrealistisch sein. Viele Bedenken tauchten auf: Wer übernimmt die Organisation, von den Eintrittskarten bis zur Werbung? Wie sind die behördlichen Auflagen zu bewältigen? Wie schaut es mit einem Sicherheitsdienst aus?

Stephanie Lörke versteht die Bedenken der Traubinger nicht

„Ich bin dafür“, sagte der Vorsitzende der Gemeinschaft, Peter Stich, „doch was hängt alles dran?“ Heutzutage müsse man mit sozialen Netzwerken arbeiten, meinte Christian Wolfert, der Vorsitzende des Traubinger Musik- und Kulturvereins. Stich argwöhnte: „Vielleicht kommen über Facebook plötzlich 80 Randalierer...“ Da meldete sich Stephanie Lörke, Vorsitzende des Pöckinger Faschingsclubs (PFC), zu Wort. Sie wohnt in Traubing und ist dem Dorf verbunden. „Ich kann die Bedenken nicht nachvollziehen“, sagte sie und bot gleich Unterstützung an, so bei der Dekoration. Die in Traubing ist nicht mehr im besten Zustand, aber die Pöckinger verfügen laut Stephanie Lörke über viel Ausstattungsmaterial, von dem die Traubinger Teile billig erwerben oder leihen könnten.

Auch eine Musikanlage könnten sie von den Pöckingern bekommen. Ob sich da eine Faschingskooperation über die Gemeinden hinweg anbahnt? So weit wollte Stephanie Lörke auf Nachfrage des Starnberger Merkur nicht gehen. Mit eigenen Veranstaltungen habe der PFC viel zu tun, auch das neue Haus der Bürger und Vereine fordere sie und ihr Team. An eine gemeinsame Organisation von Faschingsbällen sei daher nicht zu denken. Dafür müsse sich in Traubing ein Gremium finden. Aber natürlich stehe sie für Hilfe zur Verfügung. „Über die Traubinger Gemeinschaft bin ich ja sowieso bei den Besprechungen dabei“, sagte sie. Gern erinnert sie sich daran, dass die Pöckinger Prinzen- und die Kindergarde früher im Buttlerhof beim Traubinger Fasching aufgetreten sind: „Es gab schon immer eine kleine Verbindung.“  

von Lorenz Goslich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blutspuren in der Gummibärli-Fabrik
Theaterspaß in Gilching: Die Guichinga Dorfbühne bringt heuer den Dreiakter „Koa Leich ohne Lili“ auf die Bühne. 
Blutspuren in der Gummibärli-Fabrik
Sprayer geschnappt: Aus für „Hitcolor“
Eine Serie von Schmierereien glaubt die Polizei Gauting aufgeklärt zu haben: Ein junger Mann wurde auf frischer Tat mit Spraydosen erwischt.
Sprayer geschnappt: Aus für „Hitcolor“
Angriff auf Zwerchfell und Tränendrüsen
Die Theaterfreunde Machtlfing legen sich in diesem Jahr richtig ins Zeug bei „Und ewig rauschen die Gelder“. Unterhaltung ist garantiert.
Angriff auf Zwerchfell und Tränendrüsen
0:3 gegen Berlin: Herrschings Volleyballer lassen die Köpfe zu schnell hängen
Gegen den Serien-Meister Berlin verlieren die Herrschinger Bundesliga-Volleyballer deutlich mit 0:3. Obwohl es zunächst nicht danach aussah. 
0:3 gegen Berlin: Herrschings Volleyballer lassen die Köpfe zu schnell hängen

Kommentare