Polizeibericht

Tutzing: Junger Flüchtling rastet aus

Tutzing – Ein junger Afghane ist am Wochenende in der Flüchtlingsunterkunft an der Seestraße in Tutzing ausgerastet.

Nach einer, wie die Polizei mitteilt, banalen Aufforderung durch zwei Mitarbeiter des Sicherheitspersonals ist der 15-Jährige abrupt vom Mittagstisch aufgesprungen, hat die beiden Männer übel beleidigt und mit dem Besteckmesser bedroht. Er wurde von den Sicherheitskräften entwaffnet, fixiert und zur weiteren Bearbeitung ins Büro gebracht. Der Jugendliche wehrte sich und verbog einer Sicherheitskraft den Finger. 

Im Büro beleidigte der Afghane die dort diensthabende stellvertretende Leiterin. Den Grund für den plötzlichen Ausbruch des 15-Jährigen konnte die herbeigerufene Polizeistreife nicht klären. Es wurde aber bekannt, dass er die Frau tags zuvor während eines Disputs beleidigt und bedroht hatte. Der junge Mann beruhigte sich bald wieder.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weißer Rauch stört Nachtruhe der Siemensianer
Feueralarm in der Nacht zum Montag in Feldafing: Um 1.54 Uhr holte die Glocke die Feuerwehrler aus dem Schlaf und sicher auch einige Anwohner.
Weißer Rauch stört Nachtruhe der Siemensianer
Einbrecher in der Buchhandlung - Beute waren jedoch keine Bücher
Unbekannte Täter sind am Wochenende in eine Starnberger Buchhandlung eingebrochen. Ihre Beute waren jedoch keine Bücher.
Einbrecher in der Buchhandlung - Beute waren jedoch keine Bücher
Mitmachen! Starnbergs Feuerwehr sucht neue Kameraden
Ob bei den Aktiven, bei den Unterstützern oder bei der Jugendfeuerwehr: Die Freiwillige Feuerwehr sucht auf allen Ebenen neue Kameraden. 
Mitmachen! Starnbergs Feuerwehr sucht neue Kameraden
Sanfte Hilfe für den Darm
Menschen reden nicht gerne über Probleme mit ihrem Darm – sie reden überhaupt nicht gerne über dieses Organ. Für sie hat der Starnberger Arzt Dr. Martin Storr eine …
Sanfte Hilfe für den Darm

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion