Die Arbeiten an der Tutzinger Ortsdurchfahrt beginnen gleichzeitig im Süden und im Norden.
+
Die Arbeiten an der Tutzinger Ortsdurchfahrt beginnen gleichzeitig im Süden und im Norden.

Arbeiten an der Ortsdurchfahrt

Neue Tutzinger Hauptstraße: Bauarbeiten verschoben

  • Tobias Gmach
    vonTobias Gmach
    schließen

Die Tutzinger Ortsdurchfahrt wird zur Großbaustelle. Autofahrer müssen sich auf jahrelange Einschränkungen einstellen. Fragen und Antworten zum 6-Millionen-Euro-Projekt am Starnberger See. Der Start musste aber verschoben werden.

Update Montag, 3. August: Wegen des Regens wurde der Start der Arbeiten am Montag verschoben. „Aufgrund der starken Regenfälle haben die drei Projektpartner - Staatliches Bauamt Weilheim, Gemeinde Tutzing und Abwasserverband Starnberger See - beschlossen, den ursprünglich für Montag, 3. August 2020 geplanten Baubeginn auf Mittwoch, 5. August, zu verschieben“, teilten die Behörden mit.

Tutzing – Der geplante barrierefreie Ausbau und die Sanierung der Tutzinger Hauptstraße sind seit Jahren ein Dauerbrenner im Ort. Autofahrer und Geschäftsleute betreffen die Maßnahmen in den nächsten Jahren. Die Planungen laufen seit 2016, jetzt wird es ernst: Gemeinde, das Staatliche Bauamt Weilheim und der Abwasserverband Starnberger See beginnen am Montag, 3. August, mit dem ersten Bauabschnitt. Dabei entsteht auch Tutzings erster Kreisverkehr, zudem werden Trinkwasserleitungen erneuert und Kanäle saniert.

Autofahrer müssen sich für längere Zeit auf eine andere Verkehrsführung einstellen. Die Bernrieder Straße wird wohl bis Ende November 2020 voll gesperrt, auf der Hauptstraße wird es eine Einbahnregelung geben. Das meldet das Bauamt per Pressemitteilung. Um die Sperrungen möglichst kurz zu halten, beginnen die Bauarbeiten gleichzeitig im südlichen Bereich, etwa auf Höhe des Würmseestadions, und nördlich am Gymnasium. Den Gesamtauftrag sicherte sich in einer europaweiten Ausschreibung die Firma Kutter aus Bad Wörishofen. Fragen und Antworten zu dem Projekt, das rund 6,2 Millionen Euro kosten soll.

Was wird gebaut, erneuert und saniert?

Los geht’s mit der Erneuerung von Kanälen und Leitungen. Die Rohre für Regen- und Schmutzwasser seien teilweise „stark deformiert“. Die Trinkwasserleitungen stammen aus den 1960er Jahren. Sie werden auf knapp 1300 Metern Länge erneuert – genau wie 28 Hausanschlüsse. Die Straßenentwässerung bekommt eine Reinigungsanlage – damit giftige Stoffe von Reifenabrieb und Motoröl nicht in den Starnberger See gelangen. Teilweise nutzen andere Firmen die Zeit, um Gas-, Strom- oder Glasfaserleitungen auszutauschen.

Im Anschluss daran bekommt die Ortsdurchfahrt einen neuen Belag und die Gehwege so genannte Münchner Platten, gängige Funktionspflastersteine. Nicht nur die neuen Fußgängerwege, sondern auch ein begrünter Kreisverkehr an der Einmündung der Lindemannstraße und Querungshilfen an der Bernrieder und der Einmündung zur Bräuhausstraße sollen das Ortsbild aufwerten. Auf dem südlichen Abschnitt der Hauptstraße bis zur Einmündung Bahnhofstraße werden beidseitig Fahrradschutzstreifen installiert. Dies gilt ebenso für die Bernrieder Straße und bei einem späteren Bauabschnitt auch für die Lindemannstraße.

Wie wird der Verkehr geregelt?

Wer nicht nach, sondern nur durch Tutzing will, den bittet das Bauamt, den Ort ab 3. August weiträumig zu umfahren. Zur Einbahnstraßenregelung über Haupt- und Bräuhausstraße kommt eine Umleitung über Haunshofen während der Vollsperrung der Bernrieder Straße sowie eine großräumige Umleitungsbeschilderung. Grundsätzlich gilt: Innerörtlich wird der Verkehr Richtung Starnberg über die Lindemannstraße und die Hauptstraße geleitet und der Verkehr Richtung Weilheim über die Oskar-Schüler-, Kirchen- und Bräuhausstraße geführt.

Was gilt für Fußgänger, Rad- und Busfahrer?

Die Fußwege im Baubereich werden laut Bauamt „angepasst und gesichert“. Radfahrer müssen aus Platzgründen auf der Fahrbahn bleiben. Die Bushaltestellen an der Bahnhofstraße können während einer kurzen Sperrung der selbigen nicht angefahren werden. Die Busse fahren die Umleitung über die Oskar-Schüler-Straße.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Mit den Vorarbeiten wurde bereits auf dem Volksfestplatz begonnen: Dort wird der abgetragene alte Boden in Containern und Boxen zwischengelagert. Silke Schweigler, Abteilungsleiterin für den Landkreis Starnberg beim Bauamt Weilheim, hatte den Zeitplan Ende Mai im Gemeinderat vorgestellt: Am Gymnasium möchte man etwa eine Woche nach Ende der Schulferien fertig sein. Im Anschluss geht’s weiter zum Gröberweg und von Anfang November bis Ende Dezember zur Lindemannstraße. In der Winterpause sind Bernrieder und Hauptstraße wieder beidseitig befahrbar, es werden lediglich Kanalarbeiten in der Schlossstraße erledigt. Mitte März bis Mitte Juni 2021 ist die Lindemannstraße selbst an der Reihe. Die weiteren Bauabschnitte im Ortszentrum und an der nördlichen Hauptstraße sollen bis 2022 folgen.

An wen können sich Anwohner wenden?

Wenn Zufahrten kurzfristig nicht befahrbar sind, weil etwa ein Haus an einen Kanal angeschlossen wird, kriegen die Anlieger von der Bauleitung Bescheid. Die Abstimmung findet vor Ort statt. Bauamt, Gemeinde und Abwasserverband sei bewusst, dass die Großbaustelle eine Belastung für Bewohner und Verkehrsteilnehmer ist, heißt es in der Mitteilung: „Wir sind bemüht, Baulärm, Verschmutzungen und Verkehrsbehinderungen auf ein Minimum zu begrenzen. Wir bitten jedoch auch um Verständnis und Geduld.“

Probleme können an die E-Mail-Adresse ortsdurchfahrt@tutzing.de gemeldet werden. Tutzinger erhalten zum Baustart einen Info-Flyer mit den Verkehrsführungsphasen und weiteren Kontaktmöglichkeiten. Alle Infos und Pressemitteilungen werden auf den Internetseiten der Projektpartner eingestellt. Außerdem kann man den E-Mail-Newsletter des Weilheimer Bauamts auf dessen Homepage beantragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei beendet Party mit mehr als 100 Leuten
Polizei beendet Party mit mehr als 100 Leuten
Joggerin am Wörthsee beinahe vergewaltigt - ihre Reaktion treibt Täter in die Flucht
Joggerin am Wörthsee beinahe vergewaltigt - ihre Reaktion treibt Täter in die Flucht
So bleiben Sie länger jung – fünf Tipps von Marianne Koch
So bleiben Sie länger jung – fünf Tipps von Marianne Koch

Kommentare