+
Schüchtern, wie eine Braut sein sollte: Maria Zistl (M.) war die erste Fischerbraut beim Historienspiel in Tutzing. Sie hatte in die Fischerfamilie Gebhardt eingeheiratet und stammte vom Ostufer.

Tutzinger Fischerhochzeit

Erinnerungen an 1929: Die allererste Braut war schon verheiratet

  • schließen

An diesem Wochenende feiern die Tutzinger mit Tausenden Gästen die Fischerhochzeit. Benedikt Greif (25) ist der Bräutigam – und folgt damit einer Familientradition. Seine Urgroßmutter Maria Zistl war die erste Fischerbraut 1929.

Tutzing – Die erste Fischerbraut in Tutzing war Maria Zistl im Jahr 1929. Sie war schon 30, als sie die Rolle übernahm. Und sie hatte zwei weitere Besonderheiten: Sie stammte tatsächlich vom Ostufer, wie die Braut Veronika Bierbichler in Josefranz Drummers Stück, das die Tutzinger an diesem Wochenende wieder zeigen. Und sie war verheiratet. Und sie war die Urgroßmutter des aktuellen Bräutigams Benedikt Greif.

Maria Zistl wurde 1898 als Maria Huber geboren und wuchs nahe St. Heinrich auf. Der kleine Ort am Ostufer gehört zur Gemeinde Münsing, wie der kleine Ort Ambach, den Drummer als Wohnort für seine Fischerbraut Veronika gewählt hat. Sicher kam Maria Huber 1920 für ihre Hochzeit mit dem Tutzinger Fischer Johann Gebhardt nicht über den See gerudert wie Veronika Bierbichler im Historienspiel. „Ihr Geburtsort war dafür zu weit weg vom See“, sagt Enkel Hans Greif. „Meine Großmutter hat am 5. Mai 1920 den Fischer Johann Gebhardt geheiratet“, berichtet er. Gebhardt starb kurz nach der Hochzeit im Juli an den Folgen einer Gasvergiftung im Ersten Weltkrieg. Maria blieb die Gebhardt-Fischerin und heiratete 1921 wieder.

Ihr Mann Josef Zistl lernte das Fischerhandwerk. 1929, als die erste Tutzinger Fischerhochzeit gespielt wurde, durfte Maria Zistl den Part der Braut übernehmen. Da hatte sie schon vier Kinder.

Maria und Josef Zistl hatten drei Söhne und drei Töchter, die Tochter Theres, geboren 1930, ist Hans Greifs Mutter, sein Vater ist Johann Greif. Das Fischerrecht der Familie Zistl ist später auf Michael, geboren 1927, übergegangen. Mit ihm fährt der Enkel der ersten Fischerbraut, Hans Greif, heute noch oft raus zum Fischen. „Aber mehr als Hobby.“

1927 haben die Zistls zur Fischerei ein Milchgeschäft und eine Molkerei an der damaligen Hauptstraße 12, dem Seeschuster-Anwesen, eröffnet. Hans Greif hat noch eine alte Zeitungsannonce vom 14. November 1927. „Euer Hochwohlgeboren gebe ich hiermit bekannt, dass ich ab 16. November 1927 ein Milchgeschäft mit eigener Tiefkühlanlage eröffne. Außerdem führe ich als Spezialitäten: täglich frische Tafelbutter, selbst ausgelassenes Butterschmalz, Trinkeier, 1a Bienenhonig, Yoghurtmilch, alle Arten Rahm, Fette und Käse. Die Milch wird auf Wunsch in Flaschen oder Kannen frei ins Haus geliefert. Um geneigten Zuspruch bittet Josef Zistl.“

Die Tutzinger Fischerhochzeit hat im Leben der Familie Zistl/Greif in fast jeder Generation eine Rolle gespielt. Hans Greifs Schwester Marianne Fentzlow war 1992 Fischerbraut. Und jetzt ist es Sohn Benedikt (25), der an diesem Wochenende als Michael Gröber die 24-jährige Theresa Feldhütter vor den Hofmarksrichter führt, um sie als Veronika Bierbichler zu heiraten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gaunerei geht nach Urteil nahtlos weiter
Das Internet eröffnet Betrügern so manche Möglichkeit. Für eine 24-Jährige, die zur Tatzeit in Gilching wohnte, endeten die Machenschaften jetzt vor dem Starnberger …
Gaunerei geht nach Urteil nahtlos weiter
Ohne Führerschein im Porsche: 44-Jährige ertappt
Die Polizei hat in Gilching eine Autofahrerin (44) aus dem Verkehr gezogen, die ohne Führerschein mit einem Porsche unterwegs war.
Ohne Führerschein im Porsche: 44-Jährige ertappt
Dem Alter weggepaddelt: Mit 79 über den Starnberger See
Elisabeth Rösel ist Wettkämpferin. Früher trat sie mit der deutschen Nationalmannschaft für Rhythmische Sportgymnastik bei Weltmeisterschaften an. Heute macht sie …
Dem Alter weggepaddelt: Mit 79 über den Starnberger See
Umfahrung: Stillstand statt Vollgas - BLS nimmt John in die Pflicht
Die Bürgerliste sieht fünf Monate nach dem Doppelbeschluss - Tunnel bauen, Umfahrung planen - noch keinen Fortschritt und fordert Bürgermeisterin Eva John jetzt zum …
Umfahrung: Stillstand statt Vollgas - BLS nimmt John in die Pflicht

Kommentare