+
Martin Held aus Tutzing gewährt einen Einblick in Stefanie Knittls Bildband „Häuser erzählen Geschichte. Die Baumeisterfamilie Knittl am Starnberger See“.

Was Buchhändler empfehlen

Die Weihnachts-Lesetipps der Profis aus dem Landkreis

  • schließen

Fünf Buchhändler aus dem Landkreis Starnberg verraten, was bei ihnen heuer auf dem Gabentisch liegt - eine Auswahl an Krimis, Kinder-, Jugend- und Sachbüchern sowie Bildbänden.

Landkreis – Eingekuschelt in eine warme Decke, mit einer dampfenden Tasse Tee und einem guten Buch vor der Nase – so lässt sich die kalte Jahreszeit aushalten. Damit Bücherwürmern im Landkreis der Lesestoff nicht ausgeht, haben fünf Buchhändler aus der Region ihre Buchtipps aus den Kategorien Kinderbuch, Jugendbuch, Krimi und Sachbuch verraten. Für alle, denen es eher auf eine starke Optik ankommt, haben die Buchhändler auch ihren aktuellen Lieblingsbildband herausgesucht. So viel sei verraten: Manche Bücher wurden sogar von mehreren Händlern empfohlen.

Buchhandlung Heldin Tutzing

Martin Held (60) hält das Kinderbuch „Mr Griswolds Bücherjagd: Das Spiel beginnt“ von Jennifer Chambliss Bertman (14,90 Euro) für besonders gelungen. Von den Jugendbüchern empfiehlt er „Thalamus“ von Ursula Poznanskis (16,95 Euro). Unter den Krimis ist „Das Mädchen aus Mailand“ von Giorgio Scerbanenco (18 Euro) sein Favorit. „Abschottung: Die neue Macht der Mauern“ von Tim Marshall (24 Euro) hat ihn bei den Sachbüchern besonders beeindruckt. Ein besonderes Schmankerl für alle Lokalpatrioten ist der Bildband-Tipp des Tutzinger Buchhändlers: „Häuser erzählen Geschichten. Die Baumeisterfamilie Knittl am Starnberger See“ von Stefanie Knittl (39,80 Euro). Das Buch enthält unter anderem Bilder und Grundrisse von Häusern, die die Familie Knittl von 1872 bis 1987 am Starnberger See gebaut hat.

Bücherjolle Bartelmann in Starnberg

Gudrun Bartelmann (64) legt den kleinen Lesern das Buch „Viele Grüße, Deine Giraffe“ von Megumi Iwasa und Jörg Mühle (10,95 Euro) ans Herz. In der Kategorie Jugendbuch empfiehlt sie „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ von Manja Präkels (20 Euro). Bei den Krimis hält Bartelmann „Verborgen“ von Anna Simons (10 Euro) für sehr gelungen. „Es geht um eine Ärztin, die im Gefängnis arbeitet“, erzählt sie. „Und dort passieren viele merkwürdige Dinge.“ Unter den Sachbüchern sticht ihrer Meinung nach Jordan B. Petersons „12 Rules For Life“ (20 Euro) besonders hervor. Der aktuelle Lieblings-Bildband der Buchhändlerin ist „Lost – Menschen an den Rändern der Welt“ von Markus Mauthe und Florens Eckert (50 Euro).

Buchhandlung Kirchheim, Gauting

Geschäftsführer Marc Schürhoff (50) empfiehlt seinen kleinen Kunden das Kinderbuch „Onkel Stan und Dan und das fast ganz ungeplante Abenteuer“ von A. L. Kennedy (14,95 Euro). Sein Buchtipp für Jugendliche ist „Thalamus“ von Ursula Poznanski (16,95 Euro). „Die Autorin greift aktuelle Themen auf und verpackt sie spannend“, begründet Schürhoff seine Wahl. „Sie beschreibt zum Beispiel die digitale Welt auf sehr rasante Art und Weise.“ Spannung kommt auch beim Kriminalroman „Verborgen“ von Anna Simons (10 Euro) auf. Mit seiner Sachbuch-Empfehlung entführt Schürhoff seine Kunden in den Süden. „Eine italienische Reise“ von Philipp Blom (26 Euro) hält der Buchhändler für besonders lesenswert. In der Kategorie Bildband empfiehlt er „Island“ von Michael Poliza (39,90 Euro).

Buchhandlung Leselustin Gilching

Geschäftsführerin Bettina Herrmann-Wilden (73) hält „Die Mitternachtsbande“ von David Walliams (16,99 Euro) für ein besonders gelungenes Kinderbuch. Jugendlichen empfiehlt die Buchhändlerin Sabine Giebkens „Orcasommer“ (18 Euro). Für die Krimi-Fans hat Herrmann-Wilden ein Buch von Fred Vargas auf Lager: „Der Zorn der Einsiedlerin“ (23 Euro). Bei den Sachbüchern gefallen ihr vor allem die kleinen Anekdoten in „Napoleon“ von Adam Zamoyski (29,95 Euro). „Das Buch ist eine süffig geschriebene Napoleon-Biografie“, schwärmt Herrmann-Wilden. Unter den Bildbänden ist „Mountains“ von Robert Bösch (98 Euro) der Favorit der Gilchinger Buchhändlerin.

Buchhandlung Rupprecht, Starnberg

Filialleiterin Heidrun Dannecker (23) hat für die Kinder nicht nur einen Buch-, sondern auch einen Musiktipp parat. Sie empfiehlt nämlich das Musikbilderbuch „Der Nussknacker“ von Jessica Courtney-Tickle (25 Euro). Dieses Buch enthält neben Bildern und kleinen Geschichten aus Tschaikowskys berühmtem Ballett auch Musiksequenzen, die abgespielt werden, sobald man einen Knopf an der Seite des Buches drückt. Ein richtiges „Schneesturm-Einkuschelbuch“ sei Cath Crowleys „Das tiefe Blau der Worte“ (17,99 Euro). Dieses Buch ist vor allem für Jugendliche geeignet. Wer beim Lesen den Nervenkitzel sucht, dem empfiehlt Dannecker den Krimi „Macbeth“ von Jo Nesbø (12,99 Euro als Taschenbuch, 24 Euro als gebundene Ausgabe). Unter den Sachbüchern hat ihr es „Slow. Einfach leben“ von Brooke McAlary (20 Euro) angetan. „Es handelt von der Autorin, die nach der Geburt ihres zweiten Kindes in eine Depression verfallen ist und nun anfängt, mit kleinen Schritten den Druck aus ihrem Leben zu nehmen“, erzählt Dannecker. Allen Bildband-Fans legt die 23-Jährige „Depart: Aufbruch in die Freiheit“ (34,90 Euro) ans Herz, in dem 300 Outdoor-Momente abgebildet sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch Radler müssen Mindestabstand einhalten
Zwei von Gautinger Einwohnern gewünschte Aufstellflächen lehnte das örtliche Bauamt kürzlich ab. Die Begründung: Das würde der Straßenverkehrsordnung zuwider laufen. 
Auch Radler müssen Mindestabstand einhalten
Klaus Ebbinghaus kandidiert
Ein weiterer Kandidat für das Bürgermeisteramt in Weßling wirft seinen Hut in den Ring. Als langjähriger Gemeinderat bringt Klaus Ebbinghaus viel Erfahrung in der …
Klaus Ebbinghaus kandidiert
Hass und Bedrohung im Netz
Wie eine Umfrage kürzlich zeigte, werden weibliche Politikerinnen oft Ziel von Hassattacken und Bedrohung in sozialen Netzwerken. Zwei Landtagsabgeordnete aus Starnberg …
Hass und Bedrohung im Netz
Eltern sollen übers Essen mitbestimmen
Das BRK strukturiert die Verpflegung in seinen 28 Kindertagesstätten im Landkreis neu. Nach massivem Elternprotest aus Feldafing soll eine Kommission aus Eltern und …
Eltern sollen übers Essen mitbestimmen

Kommentare