Falscher Alarm

Übler Scherz mit Feuerwehren

Stockdorf - Ein Unbekannter hat dutzende Feuerwehrleute spät abends mit einem erfundenen Feueralarm aus den Betten geholt, und das offenbar aus Spaß. Die Polizei ermittelt.

Flammen schlagen aus dem Lehrlingsheim des Bauindustriezentrums in Stockdorf, in dem sich viele Menschen befinden: Das war inhaltlich der Notruf, der am Dienstagabend um 23.12 Uhr bei der Leitstelle in Fürstenfeldbruck einging. „Auf Nachfrage nannte der Anrufer konkrete Details zu dem angeblichen Brand“, so der Kreisbrandmeister Klaus Ringhoff. „Bei so einer Meldung ist höchste Eile geboten.“ Die Leitstelle schickte Feuerwehren aus Stockdorf, Gauting und Krailling zur Heimstraße nach Stockdorf. Etwa 80 Einsatzkräfte trafen sich vor dem Bauindustriezentrum, um festzustellen, dass es weder Flammen noch Rauch gab. Schnell war klar, dass der Notruf ein schlechter Scherz war. Ein teurer noch dazu: Bis zu 3000 Euro wird der Einsatz wohl gekostet haben. Die Kosten werden vorerst dem Betreiber des Gebäudes in Rechnung gestellt.

Die zuständige Polizeiinspektion Planegg kann noch keine Angaben zu der Tat machen. Klar ist aber, dass bewusste Falschmeldungen eine Straftat sind. Hinweise zu dem Fall gehen an z (089) 89 92 50. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Vorstand will mehr Mitglieder
„Mehr Mitglieder müssen her“, findet Ludwig Erhard. Der Pöckinger Gemeinderat ist neuer Vorsitzender des Trachtenvereins D‘Würmseer.
Neuer Vorstand will mehr Mitglieder
Drei Unfalltote durch Raserei
Im Jahr 2016 sind weniger Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen als 2015 – damit liegt der Landkreis im Trend. Die Gesamtzahl der Unfälle und der Verletzten …
Drei Unfalltote durch Raserei
Ökologischer Personen-Nahverkehr in Starnberg?
Die Stadtlinien sind für Elektro-, zumindest aber für Hybridbusse geradezu prädestiniert. Trotzdem fährt kein umweltfreundlicher Bus durch die Stadt. Die STAgenda will …
Ökologischer Personen-Nahverkehr in Starnberg?
Arbeitslosigkeit wieder bei 3,2 Prozent
Im Februar waren wieder weniger Menschen ohne Job als im Januar. Die Quote lag bei 3,2 Prozent.
Arbeitslosigkeit wieder bei 3,2 Prozent

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare