+
Lichterloh in Flammen stand am Mittwochvormittag ein Pkw in Assenhausen. Er hatte einen Stromkasten plattgewalzt.

Unfall in Assenhausen

Auto brennt aus, Orte ohne Strom

Assenhausen - Im Berger Ortsteil Assenhausen ist am Mittwochvormittag ein Pkw nach einem Unfall ausgebrannt. Der Fahrer hätte beinahe eine lebensgefährliche Dummheit begangen.

Der Fahrer eines Mercedes hatte nach ersten Angaben gegn 9.50 Uhr beim Abbiegen von der Straße Richtung Allmannshausen auf den Höhenweg die Kontrolle über seinen Pkw verloren und war gegen einen Stromverteilerkasten geprallt. Der wurde komplett zerstört, der Pkw stand quasi auf dem Kasten. Durch Kurzschlüsse gerieten erst der Verteiler und dann der Pkw in Brand. Der 54-Jährige konnte sich aus dem unter Strom stehenden Auto retten - was nach Einschätzung der Feuerwehr an ein Wunder grenzt. Die Feuerwehren Berg und Allmannshausen löschten den Wagen, der durch den Stromfluss knallte und es kleine Explosionen gab.

Der Fahrer - laut Polizei mit mehr als 1,6 Promille stark angetrunken - wollte noch einmal zu seinem Wagen, der allerdings komplett in Flammen stand. Zeugen hielten den Mann auf.

Pkw brennt nach Unfall komplett aus

Die Lösch- und Bergungsarbeiten dauerten bis gegen Mittag an. Assenhausen, Sibichhausen und Teile der Maxhöhe sind derzeit ohne Strom. Bis zum Nachmittag soll der Schaden behoben sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
Die Sperrung des Münchener Bergs in Gauting kommt etwas später als bisher geplant.
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Ganz dumme Idee: Ein 16-Jähriger wollte am Mittwoch über das Bundeswehrgelände in Feldafing abkürzen, stieg über den Zaun und lief prompt den Wachen in die Arme.
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Der Regionalmarke auf der Spur
Der Markenprozess im Landkreis Starnberg kommt in die entscheidende Phase. Ein Name für die Region ist gefunden – und am Wochenende ließ sich der Kreistag in Südtirol …
Der Regionalmarke auf der Spur
Sterben in Starnberg wird teurer
Die Bestattungsleistungen in Starnberg müssen neu vergeben werden. Bei einzelnen Punkten drohen nun horrende Preissteigerungen.
Sterben in Starnberg wird teurer

Kommentare