+
Aufräumen nach dem Umkippen: Diese kleine Walze ist am Montag in Starnberg von einem Hänger gerutscht und umgekippt.

Unfall beim Verladen

Walze kippt um: Arbeiter schwer verletzt

Starnberg - Eine kleine Walze ist am Montagvormittag an der Gautinger Straße in Starnberg von einem Anhänger gefallen. Das tonnenschwere Arbeitsgerät hätte beinahe einen Arbeiter unter sich begraben.

Ersten Angaben zufolge sollte die mehr als zwei Tonnen schwere Walze auf einen Anhänger gefahren werden, kippte wegen des Gefälles an der Baustelle unweit des Parkdecks am Bahnhof Nord jedoch um. Öl lief aus und sorgte für starken Qualm - deswegen wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Walze brannte jedoch glücklicherweise nicht.

Der Fahrer der Walze hatte rechtzeitig abspringen können und trug auf den ersten Blick leichte Verletzungen davon. Die Walze hätte ihn offenbar fast begraben. Kaum war der 47-Jährige im Klinikum, stellte die Ärzte eine schwere Wirbelsäulenverletzung fest. Der Starnberger wurde nach Angaben der Polizei zur Not-OP ins Unfallkrankenhaus Murnau gebracht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr leert Waschmaschine
Wegen einer Waschmaschine rückte die Feuerwehr Traubing am Dienstagabend aus - und barg auch Wäsche.
Feuerwehr leert Waschmaschine
Pakete an der Autobahn abgeben
Pakete auf dem Weg zur Arbeit abgeben - das geht künftig in Höhenrain, und zwar an beiden Raststätten. 
Pakete an der Autobahn abgeben
Tier-Drama in Starnberg: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Ein alter Schäferhund wurde nachts vor dem Starnberger Tierheim angebunden. Während es dem bisherigen Frauchen womöglich das Herz zerrissen hat, findet Tierheimleiterin …
Tier-Drama in Starnberg: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Das Ringen um die Zukunft des Mühlbergs
Bewahren, verdichten oder entwickeln? Der Bauausschuss des Stadtrats hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit der Zukunft des Mühlbergs beschäftigt. Eine beauftragte …
Das Ringen um die Zukunft des Mühlbergs

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion