+
Symbolfoto

Starnberg

Bei Tempo 180: Zwei Verletzte bei Unfall hinter dem Starnberger Dreieck

Starnberg - Bei einem Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen sind in der Nacht zum Sonntag beide Fahrer leicht verletzt worden. Die Autobahn war über zwei Stunden gesperrt.

Der Unfall war heftig, der Sachschaden ist immens – aber die Schutzengel taten ganzen Dienst, denn die beiden Autofahrer kamen mit leichten Verletzungen relativ glimpflich davon. In der Nacht zum Sonntag hat es auf der A 95 hinter dem Dreieck Starnberg in Fahrtrichtung München schwer gekracht. Ein 43 Jahre alter Münchner geriet mit seinem Wagen gegen Mitternacht aus noch ungeklärter Ursache bei hoher Geschwindigkeit nach links auf die Überholspur.

Dort kollidierte er mit dem Auto einer 33-jährigen Münchnerin, die ihn gerade mit einer Geschwindigkeit von etwa 180 km/h überholen wollte, wie die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim gestern berichtete.

Beide Autofahrer verloren durch den Zusammenprall die Kontrolle über ihre Fahrzeuge und kollidierten mit den Schutzplanken neben der Fahrbahn. An den Autos entstand nach Polizeiangaben Totalschaden, der sich insgesamt auf über 60 000 Euro beläuft. Die zwei Münchner wurden leicht verletzt.

Für die Bergung der Fahrzeuge und die Unfallaufnahme musste die Autobahn in Fahrtrichtung München bis 2.30 Uhr teilweise gesperrt werden. An der Unfallstelle waren sechs Mann der Berufsfeuerwehr München, Rettungssanitäter und zwei Beamte der Verkehrspolizei Weilheim im Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlaue Schwalben trotzen Sanktionen
Schwalben koten den Herrschinger Bahnhof zu. Schon seit acht Jahren beschäftigten sich Gemeinderat und Landratsamt mit Lösungen. Die Bilanz: Bis heute hat keine Maßnahme …
Schlaue Schwalben trotzen Sanktionen
„Wir fahren nach Berlin, um zu gewinnen“
Es geht wieder los: Heute startet der TSV Herrsching in seine vierte Bundesligaspielzeit – und das gleich beim amtierenden Deutschen Meister RV Berlin (19.30 Uhr, …
„Wir fahren nach Berlin, um zu gewinnen“
Nazi-Schmierereien in Söcking entfernt
Eine unglaubliche Entdeckung wurde jetzt auf dem Friedhof in Söcking gemacht.
Nazi-Schmierereien in Söcking entfernt
Freundeskreis geht neuen Weg
Veränderungen brauchen Zeit. Das hat der Freundeskreis Kloster Andechs gemerkt, nachdem die Mitglieder ihre Arbeit nach 30 Jahren neu ausgerichtet hatten.
Freundeskreis geht neuen Weg

Kommentare