+
Symbolfoto

Starnberg

Bei Tempo 180: Zwei Verletzte bei Unfall hinter dem Starnberger Dreieck

Starnberg - Bei einem Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen sind in der Nacht zum Sonntag beide Fahrer leicht verletzt worden. Die Autobahn war über zwei Stunden gesperrt.

Der Unfall war heftig, der Sachschaden ist immens – aber die Schutzengel taten ganzen Dienst, denn die beiden Autofahrer kamen mit leichten Verletzungen relativ glimpflich davon. In der Nacht zum Sonntag hat es auf der A 95 hinter dem Dreieck Starnberg in Fahrtrichtung München schwer gekracht. Ein 43 Jahre alter Münchner geriet mit seinem Wagen gegen Mitternacht aus noch ungeklärter Ursache bei hoher Geschwindigkeit nach links auf die Überholspur.

Dort kollidierte er mit dem Auto einer 33-jährigen Münchnerin, die ihn gerade mit einer Geschwindigkeit von etwa 180 km/h überholen wollte, wie die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim gestern berichtete.

Beide Autofahrer verloren durch den Zusammenprall die Kontrolle über ihre Fahrzeuge und kollidierten mit den Schutzplanken neben der Fahrbahn. An den Autos entstand nach Polizeiangaben Totalschaden, der sich insgesamt auf über 60 000 Euro beläuft. Die zwei Münchner wurden leicht verletzt.

Für die Bergung der Fahrzeuge und die Unfallaufnahme musste die Autobahn in Fahrtrichtung München bis 2.30 Uhr teilweise gesperrt werden. An der Unfallstelle waren sechs Mann der Berufsfeuerwehr München, Rettungssanitäter und zwei Beamte der Verkehrspolizei Weilheim im Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tutzings Kalendertaschentante
Taschen der eigenen Art sind in Tutzing gefragt. Sie bestehen aus Kalenderblättern – jedes Stück eine Einzelfertigung von Christa Jaworski. Sie hat auch eine besondere …
Tutzings Kalendertaschentante
Luppart geht in die zweite Reihe
Albert Luppart  aus Pöcking wird bei den Vorstandswahlen der Freien Wähler wohl nicht mehr als Kreisvorsitzender antreten.
Luppart geht in die zweite Reihe
Nach dem Jamaika-Scheitern: Ratlosigkeit im Landkreis
Nachdem in der Nacht zum Montag die Sondierungsverhandlungen von Union, Grünen und FDP gescheitert sind, herrscht auch bei den Parteien im Landkreis Starnberg weitgehend …
Nach dem Jamaika-Scheitern: Ratlosigkeit im Landkreis
„Olympia wäre der absolute Traum“
Ski-Rennläuferin Kira Weidle startet in knapp zwei Wochen in Lake Louise in ihre zweite Weltcup-Saison. Ihr großer Traum heißt  Pyeongchang.
„Olympia wäre der absolute Traum“

Kommentare