+
Roller fahrende Kinder haben auf der Straße nichts zu tun, sie müssen den Gehweg benutzen.

Junges Unfallopfer verschwunden

  • schließen

Possenhofen - Pkw prallt in Possenhofen mit Mädchen zusammen, das mit einem Kinderroller unterwegs war. Das Kind ist verschwunden.

An dem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 15.50 Uhr in Possenhofen war ein Mädchen, vermutlich zehn bis 15 Jahre jung, beteiligt. Aber die Polizei weiß nicht, um wen es sich handel. Fest steht, dass das Mädchen mit einem Kinderroller den Schlossberg in Richtung Kurt-Stieler-Straße befahren hat, obwohl es eigentlich den Gehweg und nicht die Straße hätte benutzen müssen. An der Einmündung fuhr das Kind weiter, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 51-jähriger Pkw-Fahrer aus Feldafing bemerkte das Kind zu spät. Es kam zum Zusammenstoß.

Das Mädchen stürzte zwar auf die Straße, war aber nach Angaben des Pkw-Fahrers augenscheinlich nicht verletzt worden. Es habe auch keinen Ton gesagt. Der Mann stellte seinen Wagen am Straßenrand ab, unterdessen war das Kind verschwunden. Zur Klärung des Unfalls sucht die Polizei Zeugen, Telefon (0 81 51) 36 40. Auch sollten sich die Eltern des Kindes melden. Eine Nachfrage bei Krankenhäusern in Starnberg und Tutzing verlief negativ.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammmolch fehlt der Tunnelblick
Ob die Weßlinger Umfahrung die erhoffte Entlastung für die Hauptstraße bringt, muss sich noch zeigen. Für Naturschützer ist aber jetzt schon klar: Die für viel Geld …
Kammmolch fehlt der Tunnelblick
Grauer Geselle gelitten wie gefürchtet
Ob sich der Wolf, der am Starnberger See in Münsing vier Schafe gerissen hat, im Landkreis aufhält, weiß keiner. Ein Thema ist er unter Jägern, Naturschützern, Bauern …
Grauer Geselle gelitten wie gefürchtet
Klein, aber oft nicht fein genug
Beim Wort „Starnberger See“ denken die meisten außerhalb des Landkreises an Luxus, Genuss und Prominente. Sucht man aber nach einer luxuriösen Herberge, ist die Auswahl …
Klein, aber oft nicht fein genug
Bei diesen Berufen werden die Augen groß
In einem viertägigen Osterworkshop lernen Kinder, wie ein Harfenbauer oder Lederschneider arbeitet. Die Schüler haben viele Fragen – so manche Antwort der Experten …
Bei diesen Berufen werden die Augen groß

Kommentare