+
Ausgezeichnet: Für langjährige Treue zur Freiwilligen Feuerwehr Hechendorf wurden geehrt (v.v.l.): Rudolf Lindermayer, Thomas Kukuk, Peter Hillen, Reiner Schlenk, Martin Dosch und Konstantin Blecha sowie (h.v.l.): Ulrich Blecha, Florian Berleb, Andreas Heinrich, Richard Wöll und Torsten Schlenk. 

Freiwillige Feuerwehr Hechendorf

So viele Einsätze wie noch nie

Hechendorf - Auf ein Jahr der Superlative blickt die Freiwillige Feuerwehr Hechendorf zurück. Außerdem gibt es eine Menge Beförderungen und Ehrungen.

„Wir hatten in 2015 so viele Einsätze wie noch nie - eine Steigerung um das Doppelte“, erklärte Kommandant Florian Kuchler auf der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim. Die insgesamt 73 Einsätze galten 16 Bränden verschiedenster Art. Neben Mülleimer-, S-Bahn- oder Wohnungsbränden rückten die 36 Aktiven auch zu jeder Menge Verkehrsunfällen, Sicherheitswachen, Überschwemmungen und Unwettereinsätzen aus.

Inklusive 14 Übungen und satten 2482 offiziellen Arbeitsstunden toppten die Hechendorfer Aktiven mitsamt der 14-köpfigen Jugend auch das Arbeitspensum aller Vorjahre. Insbesondere engagierten sich die Aktiven auch in Sachen Flüchtlingshilfe, wenn es galt, über Wochen das Duschzelt vor dem Bürgerstadl zu betreuen, bevor es durch einen Duschcontainer ersetzt werden konnte. „Großen Dank, dass ihr bei der Asylgeschichte so aktiv und ad hoc mitgeholfen habt“, betonte Kreisbrandinspektor Dieter Hofer.

Das Schmakerl der Abends kam von Rathausseite. Derweil die 50 Feuerwehrleute sich aktuell noch auf engstem Raum im Feuerwehrhaus in der Hechendorfer Straße 59 drängeln müssen, gibt es jetzt endlich konkrete Aussichten auf Expansion. Bürgermeister Wolfram Gum machte am Donnerstag unmissverständlich deutlich: „Das nächste Projekt, das wir jetzt durchziehen müssen, ist das Feuerwehrhaus Hechendorf. Wir werden schauen, dass wir es möglichst schnell bauen können.“ Zu Zeiten, in denen sich die Feuerwehrfahrzeuge aus Platzmangel auf drei Hechendorfer Standorte verteilen, sei laut Beisitzer Alexander Fischer in der Tat Eile angemahnt.

Für den Jahresausblick und Vorfreude sorgte Vorstand Alexander von Dehn mit der Ankündigung der Südtiroler Lehrfahrt im Oktober, des herbstlichen Andechser Abends mit Fackelwanderung sowie dem Sommerfest im Juli. Bei den Vorstandswahlen wurde von Dehn in seinem Amt bestätigt. Stellvertreter bleibt Josef Lorenz. Ulrich Blecha wurde erneut zum Kassier bestellt und Ariane Blecha zur Schriftführerin. Maximilian Grütze löst als neuer Beisitzer Alexander Fischer ab. Als Kommandant wurde am Donnerstag einstimmig Benjamin Grütze gewählt. Sein Stellvertreter ist Florian Kuchler.

Ernennungen und Ehrungen

Florian Berleb und Ulrich Blecha rücken zum Oberbrandmeister, Reiner Schenk zum Hauptbrandmeister und Rudi Lindermayer zum Brandmeister vor. Martin Dosch, Peter Hillen, Thomas Kukik und Richard Wöll werden Hauptlöschmeister. Torsten Schenk wurde zum Löschmeister ernannt.

Für 45-jährige Feuerwehrtreue wurde Reiner Schlenk geehrt. Ulrich Blecha erhielt die Auszeichnung für 35 Jahre Feuerwehrdienst und Konstantin Blecha sowie Andreas Heinrich wurden für zehnjährige Feuerwehrtreue ausgezeichnet.

Nilda Höhlein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das ist etwas für Jahrzehnte“
Der Sieger des Architektenwettbewerbs für die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in Herrsching steht fest. Ein Büro aus Ulm überzeugt die Jury mit „Einfachheit und …
„Das ist etwas für Jahrzehnte“
Greinwald: Parkgebühren am Bahnhof
Die bisher umsonst nutzbaren Parkplätze am Tutzinger Bahnhof dürften kostenpflichtig werden. Einheimische erhoffen sich dadurch auch eine abschreckende Wirkung auf …
Greinwald: Parkgebühren am Bahnhof
Das ist Erlings erste Demo
Minustemperaturen halten Grundschüler nicht von ihrer Demonstration durch Erling ab. Sie ärgern sich schon lange über Hundekot, Scherben und Zigaretten auf ihrem Gelände.
Das ist Erlings erste Demo

Kommentare