+
Platz eins: Der TSV Herrsching hat laut „World of Volley“ das innovativste und attraktivste Trikot.

Volleyball

Herrsching hat das geilste Trikot der Welt

  • schließen

Herrsching - Der TSV Herrsching ist nicht nur der geilste Club der Welt (GCDW), die Volleyballer vom Ammersee tragen auch die attraktivsten Trikots des Planeten – zumindest wenn es nach dem Urteil des Internetportals „World of Volley“ geht.

Ein weiß-blau bzw. weiß-grün kariertes Trikot mit Hosenträgern, dazu Shorts im Lederhosen-Look – mit dieser Spielkleidung sorgen die Volleyballer des TSV Herrsching seit einiger Zeit in der Bundesliga für Furore. Das Outfit passt wie die Faust aufs Auge, schließlich ist der GCDW der einzige bayerische Verein in der höchsten deutschen Spielklasse.

Aber nicht nur in Deutschland sorgt das extravagante Trikot für Aufsehen. Das Internetportal „World of Volley“ (WoV), einer der weltweit größten Volleyball-Fachblogs, hat die Shirts der Herrschinger nun zum attraktivsten Sportdress der Welt gekürt. Die Redaktion hat in allen Ligen auf der Welt nach ausgefallenen und besonderen Trikots Ausschau gehalten und dann intern eine Reihenfolge vergeben. „Als wir die Top-Ligen aus der ganzen Welt durchforstet haben, erkannten wir, dass es so viele innovative Trikot-Designs gibt. Es war schwer, die besten auszuwählen“, heißt es auf der WoV-Homepage. Für die Macher der Website war aber schließlich klar: Das Shirt der Herrschinger ist die klare Nummer eins. „Wer das Trikot des deutschen Herren-Volleyball-Bundesliga-Teams TSV Herrsching entworfen hat, machte einen tollen Job. Es ist so authentisch, dass es derzeit konkurrenzlos im Volleyball ist“, schreibt WoV.

„Wir waren selber etwas überrascht und wussten davon gar nichts. Plötzlich ploppte am PC die Twittermeldung ,World of Volley hat Sie in einem Beitrag markiert’ auf, und als ich dann nachgeschaut habe, stand da dieses Ranking“, sagt André Bugl, Marketing-Manager der Herrschinger Volleyballer. Für ihn ist das „irgendwie schon ein toller Moment, wenn man bedenkt dass wir ein kleiner Ort am Ammersee sind, unsere Botschaften und Aktionen dann aber doch um die ganze Welt gehen“. Natürlich ist auch Bugl bewusst, dass „es jetzt kein goldener Bambi ist“, aber für seinen Verein sei das dennoch etwas Besonderes. „Das bestätigt uns in unserer Arbeit und in dem, was hier in Herrsching dank vieler toller Leute in den letzten Jahren entstanden ist.“

Gegen welche Mannschaften sich die Herrschinger durchgesetzt haben seht ihr  hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
Die Sperrung des Münchener Bergs in Gauting kommt etwas später als bisher geplant.
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Ganz dumme Idee: Ein 16-Jähriger wollte am Mittwoch über das Bundeswehrgelände in Feldafing abkürzen, stieg über den Zaun und lief prompt den Wachen in die Arme.
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Der Regionalmarke auf der Spur
Der Markenprozess im Landkreis Starnberg kommt in die entscheidende Phase. Ein Name für die Region ist gefunden – und am Wochenende ließ sich der Kreistag in Südtirol …
Der Regionalmarke auf der Spur
Sterben in Starnberg wird teurer
Die Bestattungsleistungen in Starnberg müssen neu vergeben werden. Bei einzelnen Punkten drohen nun horrende Preissteigerungen.
Sterben in Starnberg wird teurer

Kommentare