+
So macht Schule besonders viel Spaß: In Wörthsee informierten Mitglieder der Wasserwacht die Grund- und Vorschüler über das richtige Verhalten im und am Wasser.

Wasserwacht

Infos, die Leben retten können

Steinebach - Jede Menge rund ums Wasser haben die Grundschüler in Wörthsee gelernt: Die Wasserwacht war zu Gast. 

Es gibt ja fast nichts Schöneres als einen Sommertag am See. Umso dramatischer ist die Entwicklung, die Fachleute in den Grundschulen beobachten: Immer mehr Kinder können gar nicht schwimmen. „Das Schwimmen lernen wird vom Elternhaus oft schlichtweg versäumt“, beobachtet Udo Frechen, Pressesprecher der Wasserwacht Wörthsee. Um den Kindern die Risiken aufzuzeigen und sie auch für den Notfall zu wappnen, gibt es in der Grundschule Wörthsee einen „Baderegeltag“.

 Jule Heuchert und Lèonie Bonauer sind Jugendleiterinnen bei der Wasserwacht Wörthsee. Unterstützt von Mitgliedern des Jugendwasserwacht und ausgerüstet mit Informationsmaterial nahmen sie sich einen Tag Zeit, um mit den Kindern der Grundschule Wörthsee und 20 Vorschulkindern das richtige Verhalten am und im Wasser zu disktueren. Fallbeispiele inszenierten sie als kleine Theaterstücke, dazu gab es viele Informationen rund um das Thema Baden, Schwimmen und die Risiken. In vielen Schulen findet kein Schwimmunterricht mehr statt, der Aufwand, in Schwimmbäder zu fahren ist oftmals zu groß. „Umso wichtiger erachtet die Wasserwacht die Aufgabe, die Kinder zumindest für die Gefahren rechtzeitig sensibel zu machen“, findet Frechen. Vor allem dann, wenn eine Gemeinde am See liegt wie Wörthsee. 

Die Grundschulkinder jedenfalls war mit Feuereifer dabei. Jule Heuchert und Lèonie Bonauer gingen ihnen die allgemein gültigen Baderegeln durch, übten das richtige Absetzen eines Notrufs sowie das Herstellen einer stabilen Seitenlage. Dabei schossen sie jede Menge Fotos, die im Rahmen einer Gemeinschaftsarbeit zu einer großen Infotafel zusammengefügt und im Schulhaus ausgestellt werden sollen. Das Thema wird auch als Hefteintrag im Unterricht behandelt. 

Natürlich wollten die Kinder auch etwas über die Verwendung der Wasserrettungsausrüstung sowie die Aufgaben der Wasserwacht im Allgemeinen wissen. Die Wasserwachtstationen am Wörthsee und die Rettungsboote sowie die vielfältigen Aufgaben stellten die Wasserwachtler anhand einer Powerpoint-Präsentation dar. Die Resonanz auf die Veranstaltung war so gut, dass der „Baderegeltag“ nun in Absprache mit der Schulleitung jedes Jahr stattfinden soll.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weg am Hochwald: Die Axt bleibt im Schrank
Der Wegebau am Hochwald hat Bäume geschädigt, aber nur einen so sehr, dass er gefällt werden muss. Nun soll das Waldstückchen jedoch zum Naturwald werden, in dem der …
Weg am Hochwald: Die Axt bleibt im Schrank
Tutzinger Fischerhochzeit: Diese Straßen sind am Wochenende gesperrt
Ausnahmezustand in Tutzing: Wenn alle fünf – oder wie heuer sogar alle sechs Jahre – die Fischerhochzeit gefeiert wird, dann stehen alle Räder in der Gemeinde still. …
Tutzinger Fischerhochzeit: Diese Straßen sind am Wochenende gesperrt
Vater muss für neun Jahre ins Gefängnis
Ein 47-jähriger Mann aus Seefeld hat über Jahre hinweg seine Tochter missbraucht. Dafür geht er neun Jahre ins Gefängnis. 
Vater muss für neun Jahre ins Gefängnis
Zweiklassen-Gesellschaft?
Der Gemeinderat Weßling hat die angekündigte Diskussion über die Arbeit des Sicherheitsdienstes vertagt - und sich damit Kritik eingehandelt.
Zweiklassen-Gesellschaft?

Kommentare