Überall „ZeRO“: An vielen Stellen in der Innenstadt hat sich der Sprayer verewigt – bis der Maler kommt. 

Schmierereien in Starnberg

Wer hat „ZeRO“ beobachtet?

Da hatte einer zu viel Zeit: Quer durch die ganze Innenstadt ziehen sich Graffiti mit dem Tag, also dem Zeichen des Sprayers, „ZeRO“.  Hinweise gibt es nicht.

StarnbergAllein in den vergangenen drei Wochen sind zehn Anzeigen bei der Polizei wegen Schmierereien aktenkundig geworden. Das komme „immer wieder“ vor, habe aber zugenommen, sagt Inspektionsvize Frank Brosch. „ZeRO“ tauchte dabei in der Woche um den 1. November auf, als Schulferien waren. Er hinterließ zumeist nur seinen Schriftzug, eben Tag genannt, auf Verteilerkästen und bevorzugt weißen Wänden. Fälle sind bekannt von der Söckinger Straße, in der Nähe des Finanzamtes, an der Von-der-Tann-Straße inklusive Berufsschule, in der Unterführung Josef-Jägerhuber-Straße, an Wänden in der Nähe und einigen anderen Stellen. Der Sachschaden ist schwer zu schätzen – bis zu 1000 Euro dürften es sein. Bisher hat die Polizei keine Hinweise, wer „ZeRO“ ist. Möglicherweise gibt es Zeugen, die gebeten werden, sich unter z (0 81 51) 36 40 bei der Polizei zu melden.

Sprayer verlassen sich oft darauf, dass sie schwer zu ermitteln sind. Der Schein trügt: Erst im Juli hatte die Polizei einen Pöckinger (19) gefasst, der für rund 60 Fälle verantwortlich gemacht wurde und einen Sachschaden von rund 50 000 Euro angerichtet hatte. Wie die Beamten dem Sprayer auf die Schliche gekommen waren, behielten sie aus ermittlungstaktischen Gründen für sich.

Es gibt aber auch andere Schmierereien, die der Polizei eher weniger Kopfzerbrechen bereiten. Vor einigen Tagen schrieb jemand einen Satz zu „Biene“ an ein Fenster an der Hauptstraße – mit Lippenstift. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sperrungen abends und in der Nacht
Ab Dienstag müssen Autofahrer abends und nachts in Weßling mit Behinderungen rechnen - die Hauptstraße wird repariert. 
Sperrungen abends und in der Nacht
Menschenkette gegen Alkoholverbot: Herrschinger protestieren für „Grundrecht des Menschen“ 
Mehrere hundert Menschen haben am Samstagabend gegen das abendliche Alkoholverbot auf der Seepromenade in Herrsching demonstriert.
Menschenkette gegen Alkoholverbot: Herrschinger protestieren für „Grundrecht des Menschen“ 
Ein Fest fürs Ehrenamt
40 Jahre Freiwillige Feuerwehr Pöcking, 110 Jahre Trachtenverein, 35 Jahre Jugendfeuerwehr, 30 Jahre Theatergruppe D’Würmseer: Es gab genug Gründe zu feiern, und so …
Ein Fest fürs Ehrenamt
VW-Bus angefahren und geflüchtet
Die Polizei sucht nach einem Unfallflüchtigen. Möglicherweise war mit einem ausrangierten Feuerwehrfahrzeug unterwegs.
VW-Bus angefahren und geflüchtet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.