Nach Streit im Wohnheim

Asylbewerber attackiert Mitbewohner mit Messer

Weßling - Messerattacke im Asylbewerberheim: In Weßling hat ein Mann (36) am Dienstagabend nach einem Streit seinen Mitbewohner (32) mit einem Messer angegriffen. 

Am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung in einem Zimmer im Asylbewerberheim an der Argelsrieder Straße. Zwischen den beiden männlichen Bewohnern kam es aus bisher nicht bekannten Gründen zu einer Meinungsverschiedenheit. 

Nachdem der 32-jährige Bewohner das Zimmer verlassen hatte, wartete sein 36-jähriger Mitbewohner offensichtlich mit einem Messer in der Hand im Zimmer auf dessen Rückkehr. Als der 32-Jährige das Zimmer schließlich betreten wollte, ging der 36-Jährige mit diesem Messer auf ihn los. Der Angegriffene konnte den Angreifer wegschubsen und verließ fluchtartig das Zimmer. Bei der Abwehr des Angriffs wurde der Flüchtende durch das Messer leicht am Arm geritzt. 

Der Angreifer ließ sich auch durch die hinzugerufene Polizei nicht beruhigen und musste letztendlich von den Besatzungen zweier Polizeistreifen überwältigt und anschließend gefesselt werden.

Weil der 36-jährige Nigerianer psychisch extrem angeschlagen wirkte, wurde er in eine Psychiatrische Einrichtung eingeliefert. Zudem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fescher Feuerwehr-Flitzer
Auch wenn sie akribisch gepflegt wird – irgendwann ist die Einsatztechnik der Freiwilligen Feuerwehr so veraltet, dass sie erneuert werden muss. Die Gemeinde Pöcking …
Fescher Feuerwehr-Flitzer
Neuer Satellit beglückt die Klimaforscher
Die Wissenschaftler des DLR Oberpfaffenhofen reden beim Satellit Sentinel-5 Precursor von einem „Quantensprung in der Atmosphärenbeobachtung“. 
Neuer Satellit beglückt die Klimaforscher
Das ist der optimale Grundriss
Der Verband Wohnen will bei seinen Planungen künftig Zeit und Geld sparen. Deswegen setzt er bei seinen Gebäuden auf einen standardisierten und gleichzeitig flexiblen …
Das ist der optimale Grundriss
Entschuldigung in der „Halt’s Maul“-Affäre
Die „Halt’s Maul“-Affäre im Starnberger Stadtrat sollte seit Montagabend der Vergangenheit angehören.
Entschuldigung in der „Halt’s Maul“-Affäre

Kommentare