+
Bombenstimmung im Bierkönig: Andreas Kiris alias Andi Kiss bei seinem Auftritt auf der Partymeile auf Mallorca.

Mit seinem Hit „Suffia“

Ein Weßlinger am Ballermann

 Andreas Kiris alias Andi Kiss aus Weßling hat sich seinen großen Traum vom Auftritt am Ballermann erfüllt. Was er an Mallorcas Partymeile erlebt hat, erzählt er im Gespräch mit dem Starnberger Merkur.

Update vom 28. Oktober 2019: 

Spätestens seit Mitte Oktober dürfte der Sänger den meisten Ballermannfans auf Mallorca nicht mehr unbekannt sein. Zum Saisonende trat er mit seinem Hit „Suffia“ in Palma in der Diskothek „Bierkönig“ auf. „Wir sind gelandet, haben im Hotel eingecheckt, etwas gegessen und sind gleich zum Bierkönig“, erzählt Kiris. „Ich bin eingeladen worden, meinen Hit live zu performen“. Gegen 21.45 Uhr war es dann so weit: Ballermannstar Tim Toupet bat Andi Kiss auf die Bühne. „Ich hatte eine super Auftrittszeit“, sagt Kiris. „Um diese Uhrzeit war die Stimmung schon voll im Gange.“ Die Leute hätten mitgesungen, gefeiert und getanzt, so Kiris. Seinen Hit „Suffia“ musste er sogar zweimal singen. Außerdem präsentierte er ein Medley aus vielen seiner anderen Lieder.

Der Bierkönig sei voll gewesen, erzählt Andi Kiss

„Einige hatten ein Suffia-T-Shirt an. Das hat mich besonders gefreut. Ich habe mich angekommen gefühlt“, sagt Kiris. Der Bierkönig sei voll gewesen, der Eingang musste gesperrt werden. „Ich habe viele E-Mails bekommen von Fans, die nicht mehr reingekommen sind, aber trotzdem gerne zuhören wollten. Es war wirklich viel los, da war ich schon sehr aufgeregt. Es haben mir ungefähr 5000 Leute zugehört.“ Diese Anspannung fiel aber nach dem Auftritt ab, und der Weßlinger konnte selbst mit Familie und Freundin noch ein wenig den Bierkönig genießen.

Dass sein Lied längst nicht mehr unbekannt ist, zeigten ihm sowohl der Auftritt als auch die Tage danach auf Mallorca. „Ich bin am Strand entlang gelaufen und da habe ich Leute das Lied singen hören“, sagt der 36-Jährige. Dieser Erfolg bestätigt ihn darin, weiter zu machen. Nächstes Jahr hat er die Chance, eventuell wieder im Bierkönig aufzutreten, und neue Lieder sind sowieso geplant.

Von Weßling bis zum Ballermann in weniger als drei Minuten

Weßling – Von Weßling bis auf die Bühnen Mallorcas ist es ein weiter Weg. Andreas Kiris legt ihn in zwei Minuten und 48 Sekunden zurück. So lange dauert nämlich seine aktuelle Single „Suffia“, mit der ihm endgültig der Durchbruch am Ballermann gelingen soll.

Unter dem Namen Andi Kiss schreibt der 36-jährige Musiker aus Weßling Songs zum Feiern und Mitsingen. Seinen ersten Mallorca-Hit landete er bereits 2017 mit „Irgendwas mit Saufen“.

Andi Kiss wird neben Ballermann-Größen wie Peter Wackel auftreten

Mit „Suffia“ tritt er nun erstmals selbst am Ballermann auf. Und zwar gleich beim diesjährigen Saisonfinale im „Bierkönig“, der legendären Großraumdiskothek am Ballermann 6. Am 19.10. spielt er neben alteingesessenen Ballermann-Stars wie Peter Wackel („I love Malle“). Dass Andi Kiss als Newcomer gleich einen so großen Auftritt spielen darf, ist angesichts des Erfolges von „Suffia“ aber kein Wunder: 34.000 mal wird der Song derzeit monatlich auf der Musik-Streamingplattform Spotify angehört.

Andi Kiss kann seinen ersten Mallorca-Auftritt kaum erwarten: „Es ist ein komplett unrealistisches Gefühl, aber ich habe total Lust drauf. Natürlich hat man vorherein bisschen Lampenfieber, aber sobald ich auf der Bühne stehe ist das verschwunden. Das eigentlich besondere an diesem großen Auftritt ist für mich, dass ich endlich die Menschen persönlich kennenzulernen, die mir auf Social Media schreiben, meine Songs teilen und mich supporten. Die ganze Unterstützung bedeutet mir wahnsinnig viel.“

Bisher spielt Andi Kiss etwa zwei Konzerte pro Monat

Er freut sich sichtlich über die positive Resonanz, inzwischen sei daraus eine echte Gemeinschaft entstanden. Ansonsten habe sich sein Alltag bislang aber noch nicht wesentlich verändert, sagt Kiss. Wohlwissend, dass sich das bald ändern könnte. Bislang spielt er etwa zwei Konzerte im Monat, auf Festen oder in Diskotheken. In Zukunft könnten es deutlich mehr werden.

Musiker sein wollte Kiss schon immer, inzwischen ist er es hauptberuflich: Seit seinem Studium in Musik und Komposition an einer Münchner Privatschule arbeitet er als Gitarrenlehrer in Weßling und Umgebung. Eigene Songs schreibt er bereits seit 2005, vor ein paar Jahren hat er im Schlager sein musikalisches Zuhause gefunden.

Mallorca ist für ihn vor allem eine riesengroße Gemeinschaft: „Das sind wirklich gute Leute. Es geht dort nicht nur um Alkohol, oder darum die ganze Zeit betrunken zu sein. Sondern darum, einfach mal den Alltag zu vergessen.“

Zuletzt war der Weßlinger im Sommer auf Mallorca

Kiss ist selbst gerne als Besucher dort. Zuletzt hat er die Insel erst diesen Sommer bereist, auch um zu schauen, wie „Suffia“ auf den Partys dort ankommt. Er fühlt sich auf Mallorca sehr wohl, dorthin auswandern möchte er aber trotzdem nicht. Dazu ist er Bayern zu sehr verbunden. Sein Heimatort Weßling sei so etwas wie sein „Ruhepol“ und auch die Nähe zu den Bergen und Seen ist ihm wichtig: „Sobald ich zu lange weg bin, bekomme ich Heimweh“, verrät er.

 Das liegt natürlich auch daran, dass hier seine Familie, seine Verlobte und seine Freunde wohnen, die ihn bei seiner Karriere voll unterstützen und sich mit ihm über seinen Erfolg freuen. Zwar könne er sich vorstellen, in Zukunft mehr Zeit auf Mallorca zu verbringen, aber ganz aus Weßling wegzuziehen kommt für ihn nicht infrage. Auch Gitarrenunterricht möchte er dort weiterhin geben, soweit sich das mit seiner eigenen Karriere vereinbahren lässt.

von Joscha Faralisch und Vanessa Lange

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Doblingers Nachfolger
Die Kommunalunternehmen Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe (AWA) sowie Wassergewinnung Vierseenland haben ab sofort zwei Chefs: Maximilian Bleimaier und Thomas …
Doblingers Nachfolger
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Es ist ein harter Tag für Verkehrsteilnehmer in Starnberg. Wegen Markierungsarbeiten gab es auf der Münchner Straße zeitweise nur eine Fahrspur in jede Richtung – die …
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Schremser fordert Sontheim heraus
Die Feldafinger CSU hat bei ihrer Aufstellungsversammlung Matthias Schremser als Bürgermeisterkandidat vorgestellt. Auf der Liste sind außerdem überdurchschnittlich …
Schremser fordert Sontheim heraus
Vergabe-Panne am Wiesengrund: Entschädigung für Familie?
Nachdem eine Familie beim Vergabeverfahren der 51 Baugrundstücke am Wiesengrund fälschlicherweise zu schlecht bewertet wurde, sucht die Stadt nun nach Lösungen. Viele …
Vergabe-Panne am Wiesengrund: Entschädigung für Familie?

Kommentare