Badeunfall im Weßlinger See

Junge Männer retten 76-Jähriger das Leben

Ohne Zögern sind zwei junge Männer einer 76-Jährigen bei einem Badeunfall im Weßlinger See zu Hilfe gekommen. Die Frau wäre sonst ertrunken.

Weßling -  Im Weßlinger See ereignete sich am späten Donnerstagnachmittag ein Badeunfall, der einen 17-jährigen jungen Mann aus Alling und einen 18-jährigen jungen Mann aus Geisenbrunn zu Lebensrettern machte. Eine 76-jährige Dame aus Weßling sei beim Schwimmen mit den Füßen in Wasserpflanzen geraten, teilte die Herrschinger Polizei am Freitagmorgen mit. Diese schlangen sich vermutlich durch die Schwimmbewegungen um die Füße, woraufhin sich die Frau aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnte. Die Hilferufe der Schwimmerin konnten dann die beiden jungen Männer hören und erkannten gerade noch, wie die entkräftete Dame den Kopf nicht mehr über Wasser halten konnte.

Ohne Zögern griffen die Lebensretter zu einem in der Nähe liegenden Surfbrett und schwammen laut Polizei zu der Ertrinkenden. Dort legten sie die kurzzeitig bewusstlose Frau auf das Surfbrett und alarmierten die Rettungskräfte. Durch ihr schnelles und beherztes Handeln retteten die beiden jungen Männer der Dame das Leben. Diese kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus, war jedoch außer Lebensgefahr.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

50 Jahre Otto-von-Taube-Gymnasium
Das Otto-von-Taube-Gymnasium hat das halbe Jahrhundert voll. Den 50. Geburtstag feiert die Schulgemeinschaft am Freitag mit einem Festakt und einem Nachmittag der …
50 Jahre Otto-von-Taube-Gymnasium
Angetrunkener beleidigt Polizisten
Erst wenige Tage zuvor war der Peitinger aus der Psychiatrie des Landsberger Krankenhauses entlassen worden. Seit Mittwoch ist er dort wieder untergebracht.
Angetrunkener beleidigt Polizisten
Asto-Gruppe soll Gewerbegebiet Schorn entwickeln
Der Starnberger Stadtrat hat in nichtöffentlicher das Projekt Schon auf den Weg gebracht - in jener Sitzung übrigens, die Bürgermeisterin Eva John frühzeitig verlassen …
Asto-Gruppe soll Gewerbegebiet Schorn entwickeln
Lärm, Müll, Sex am Rathausplatz
Anwohner beklagen Randale rund um das neue Gilchinger Rathaus. Als erste Gegenmaßnahme  wird das freie WLAN ab 22 Uhr abgeschaltet.
Lärm, Müll, Sex am Rathausplatz

Kommentare