+
Telefonbetrüger versuchen gerne, sich als Polizisten auszugeben.

Altbekannte Masche

Falsche Polizisten rufen in Inning und Weßling an - aber ohne Erfolg

  • Tobias Gmach
    vonTobias Gmach
    schließen

Diese Masche kommt wohl nie aus der Mode: Telefon-Betrüger, die sich als Polizisten ausgaben, wollten in Inning und Weßling Beute machen. Doch die Angerufenen reagierten richtig – und wandten sich umgehend an die echte Polizei in Herrsching.

Inning/Weßling - Die falschen Beamten hatten am Montag und Dienstag eine 48-jährige Weßlingerin und einen 62-jährigen Inninger kontaktiert. Sie gaukelten ihnen vor, eine rumänische Einbrecherbande geschnappt zu haben. Doch bei den Banditen hätten sie Zettel mit den Anschriften der beiden gefunden. Die Weßlingerin und der Inninger wurden nach ihren Besitztümern im Haus gefragt. Da wurden sie misstrauisch. In beiden Fällen erkannten die Angerufenen den Betrugsversuch und ließen sich keine Informationen entlocken. 

Aus dem aktuellen Anlass weist die Polizei erneut darauf hin, dass sie keine Bürger am Telefon zu ihren Besitztümern befragt und diese auch niemals abholen würden. Der Ratschlag der Beamten: „Sollten Sie einen ähnlichen Anruf erhalten, brechen Sie das Gespräch ab und teilen dies Ihrer zuständigen Polizeidienststelle mit.“

Lesen Sie auch:

In Pöcking am Starnberger See ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge gerast.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis humpelt weiter in Richtung Energiewende
Um den Stand der Energiewende ging es jüngst im Umweltausschuss des Kreistags. Das Ergebnis: ernüchternd.
Landkreis humpelt weiter in Richtung Energiewende
Überwältigende Hilfsbereitschaft: 20.000 Euro für Herrschinger Tafel und Insel
Freude und Dankbarkeit sind groß bei den Leitern der Herrschinger Tafel und Insel. Rund 20.00 Euro an Spenden erhielten die beiden Sozialeinrichtungen während ihrer …
Überwältigende Hilfsbereitschaft: 20.000 Euro für Herrschinger Tafel und Insel
Zum Abschluss zurück zu den Wurzeln
Knapp 20 Jahre nach der ersten Grundsteinlegung war gestern der offizielle Spatenstich für das letzte Bauvorhaben im Gilchinger Gewerbegebiet Süd. Bis Ende 2022 soll das …
Zum Abschluss zurück zu den Wurzeln
Horror-Szenario auf A95: Reifen platzt bei Tempo 180 - Autofahrer verliert die Kontrolle
Auf der A95 bei Penzberg kam es zu einem schweren Unfall. Ein Autofahrer war mit Tempo 180 in Richtung München unterwegs, als ein Hinterreifen platzte.
Horror-Szenario auf A95: Reifen platzt bei Tempo 180 - Autofahrer verliert die Kontrolle

Kommentare