+
Dieses Foto zeigt den Unfallwagen neben dem Lkw. 

In einer Rettungsgasse auf der A96

Lkw-Fahrer: „Er hat mich einfach über den Haufen gefahren“

  • schließen

Unglaublicher Vorfall auf der A96 beim Etterschlager Tunnel: Ein Münchner nutzte mit seinem Land Rover die Rettungsgasse - und hat einen Lkw-Fahrer überrollt. Nun spricht das Opfer.

Update vom 6. Oktober, 17.10 Uhr: Der Bayerische Rundfunk konnte mit dem verletzten Lkw-Fahrer Patrick C. aus Tittmoning (Landkreis Traunstein) sprechen. Nun steht tatsächlich fest: Der 46-Jährige wurde erfasst, als er einen rücksichtslosen Geländewagen-Fahrer aus München davon abhalten wollte, verbotenerweise durch die Rettungsgasse zu fahren. 

Diesen couragierten Einsatz bezahlte der Chiemgauer schmerzhaft, unter anderem brach sein Unterschenkel durch die Kollision mit dem Wagen. Dem BR schildert das Unfallopfer was auf der A96 passierte: „Ich wollte ihm noch signalisieren, dass er bremsen soll, aber der hat mich einfach über den Haufen gefahren!“ 

Unglaublich: Nachdem Patrick C. bereits verletzt auf dem Boden lag, habe ihm der 43-jährige Münchner noch dreist aufgefordert, „von der Straße zu verschwinden“. Der Lastwagenfahrer vermutet, dass er mit seinem Land Rover einfach weitergefahren wäre, wenn nicht andere Autofahrer eingegriffen hätten.

Update vom 6. Oktober, 10.40 Uhr: Der Lastwagenfahrer aus dem Landkreis Traunstein befindet sich weiterhin in einem Krankenhaus zur Behandlung, das berichtet chiemgau24.de*. "Die Verletzungen des Lkw-Fahrers waren schwer, aber nicht lebensgefährlich", erklärte Andreas Aichele, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Der Mann konnte noch nicht vernommen werden. Die Polizei muss noch herausfinden, wie es genau zu dem Unfall auf der A96 beim Etterschlager Tunnel kommen konnte.  

Etterschlag/Weßling - Am Donnerstag gegen 10 Uhr hat ein Lastwagen mit zu hoher Ladung die Höhenkontrolle des Tunnels Etterschlag im Landkreis Starnberg ausgelöst und die A96 in Fahrtrichtung Lindau gesperrt. Sofort stand der Verkehr, binnen Sekunden stauten sich die Fahrzeuge. Die Autofahrer „reagierten vorbildlich und bildeten eine Rettungsgasse“, sagt Polizeihauptkommissar Heinz Angermeier.

Nur einer tanzte wortwörtlich aus der Reihe: Ein 43-jähriger Fahrer aus München benutzte die Rettungsgasse, um mit seinem Land Rover an den stehenden Autos vorbeizufahren und schneller vorwärts zu kommen. 

Der Lastwagenfahrer wollte wohl den Münchner in der Rettungsgasse stoppen

Zur gleichen Zeit ist ein 48-jähriger Lastwagenfahrer aus seinem Gefährt, das er wegen der Rettungsgasse auf dem Seitenstreifen abgestellt hatte, ausgestiegen. Nach Zeugenaussagen verließ er sein Fahrzeug, um den Münchner aufzuhalten.

Hierbei wurde er von dessen Pkw erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Der 48-Jährige aus dem Landkreis Traunstein wurde schwer verletzt und in eine Münchner Klinik gebracht.

Polizei warnt

Die Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck weist ausdrücklich auf das missbräuchliche und verbotene Benutzen der Rettungsgasse hin. Dies stellt einen Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung dar und wird mit einem Bußgeld geahndet. Da es im vorliegenden Fall zu einem Verkehrsunfall kam, erwartet den Pkw-Fahrer sogar ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahrlässiger Körperverletzung .

Die VPI FFB warnt ebenfalls davor, im Stau stehende Fahrzeuge zu verlassen und als Fußgänger die Fahrbahn der Autobahn zu betreten.

Video: Darum ist die Rettungsgasse so wichtig

Video: Glomex

Höhenkontrollen am Etterschlager Tunnel lösen ständig aus

Die Höhenkontrollen am Etterschlager Tunnel bereitet der Polizei nach wie vor Kopfschmerzen. Jeden zweiten Tag würde sie ausgelöst werden, manchmal reicht es schon, wenn ein Stück Plane auf den Trucks flackert, erklärt Polizei-Sprecher Angermeier gegenüber dem Starnberger Merkur. Pendler bekommen das auch zu spüren - durch regelmäßigen Stau, wie merkur.de* berichtet. 

Lesen Sie auch: Unfassbares Video: Lkw fährt vor Feuerwehr durch Rettungsgasse. 

*Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

kg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert kritisch
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert kritisch
Stockschützen und die Lösung eines Härtefalls
Der Eissportverein Herrsching (ESV) hat Sanierungsbedarf, kann die Erneuerung der maroden und beschädigten Spielbahnen aber nicht aus eigener Kraft und Kasse stemmen. …
Stockschützen und die Lösung eines Härtefalls
Autofahrer brauchen starke Nerven: Petersbrunner Straße am 14. Dezember komplett gesperrt
Autofahrer brauchen demnächst an der Petersbrunner Straße in Starnberg wieder starke Nerven. Die Straße wird wohl am Samstag, 14. Dezember, komplett gesperrt. 
Autofahrer brauchen starke Nerven: Petersbrunner Straße am 14. Dezember komplett gesperrt
Weßling kriegt 220 000 Euro für diese Brücke
Die Gemeinde Weßling und das Staatliche Bauamt Weilheim haben sich darauf geeinigt, wie viel die alte Brücke über den Steinebacher Weg wert ist. Nachdem das Bauwerk vom …
Weßling kriegt 220 000 Euro für diese Brücke

Kommentare