Da brummt es wieder: Jürgen Sepp auf dem Mähboot, das in den nächsten Tagen wieder auf dem Weßlinger See unterwegs ist.
+
Da brummt es wieder: Jürgen Sepp auf dem Mähboot, das in den nächsten Tagen wieder auf dem Weßlinger See unterwegs ist.

Gemeinde Weßling lässt Wasserpflanzen entfernen

Mähboot wieder im Einsatz

Im Sommer ist dies schon ein gewohnter Anblick: In den nächsten Tagen ist auf dem Weßlinger See wieder das Mähboot unterwegs. Am 8. und 9. Juli wird es die an manchen Stellen bis knapp unter die Wasseroberfläche wuchernden Wasserpflanzen, sogenannte Myriophyllum (Tausendblatt) entfernen. Die Tour mit dem brummenden Gefährt übernimmt wie gewohnt Jürgen Sepp – er macht diesen Job auf dem Weßlinger See nun schon einige Jahre.

Weßling - Dass tückische an den lang wuchernden Pflanzen ist, dass sie von Schwimmern erst zu spät erkannt werden. „Das Mähboot ist notwendig, denn viele Schwimmer empfinden die Schlingpflanzen als unangenehm oder beängstigend. Wenn dann auch noch Panik hinzukommt, stellen sie durchaus eine Gefahr dar“, erklärt Weßlings Bürgermeister Michael Sturm. Mit der Truxor, einem Spezialgefährt, das auch Seekuh genannt wird, entfernt Jürgen Sepp jedes Jahr einen großen Teil der Schlingpflanzen aus dem Gewässer, damit auch Schwimmer wieder freie Bahn haben.

Doch es geht nicht nur um sie. „Zu viel Grünzeug kann auch für die Unterwasserwelt ein Problem darstellen“, erklärt die Gemeinde weiter in einer Pressemitteilung. Denn wenn von oben nicht mehr genug Licht nach unten in die tieferen Schichten des Sees dringen kann, sterben Pflanzen ab und können keinen Sauerstoff mehr produzieren, der wiederum lebensnotwendig für die Fische und andere Bewohner des Sees ist. Durch die Entnahme der Wasserpflanzen werden auch Fäulnisbildung im See vermieden und Wasserqualität erhalten. „Trotzdem ist beim Baden Vorsicht geboten, da nicht alle Wasserpflanzen zu hundert Prozent entfernt beziehungsweise erwischt werden können“, mahnt die Gemeinde. Die jährliche Aktion ist mit Fischereiverein sowie Landratsamt abgestimmt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare