Spuren der Verwüstung: Weßlings Bürgermeister Michael Sturm an dem mutwillig demolierten Zaun der Grundschule.
+
Spuren der Verwüstung: Weßlings Bürgermeister Michael Sturm an dem mutwillig demolierten Zaun der Grundschule.

1500 Euro Schaden

Randale an Sportplatz und Grundschule

  • Peter Schiebel
    vonPeter Schiebel
    schließen

Eine eingetretene Türscheibe und eine beschmierte Wand sowie voll gekritzelte Tribünensitze am Sportgelände, ein aus der Befestigung gerissener und teils abgebrochener Zaun 500 Meter entfernt am Schulgelände, dazu Müll, Glasscherben und Zigarettenkippen – bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag auf Samstag in Weßling randaliert. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 1500 Euro. Bürgermeister Michael Sturm und Verantwortliche des SC Weßling denken nun laut über eine Videoüberwachung nach.

Dießen - Seit Beginn des zweiten Lockdowns im vergangenen Jahr „ist da draußen Party“, sagt Claudia Bruns, Schriftführerin und gute Seele des SC Weßling, im Gespräch mit dem Starnberger Merkur. An und auf dem Sportgelände gebe es seitdem „permanent Probleme“ mit feiernden Jugendlichen. Schon „x-mal“ hätten Anwohner und Vereinsvertreter die Polizei verständigt, sagt Bruns. „Ich fahre am Wochenende mittlerweile mit Herzklopfen raus, um nach dem Rechten zu sehen.“

Dabei bringt Claudia Bruns durchaus Verständnis für die aktuelle Lage von jungen Leuten auf. „Ich verstehe es ja, dass sie sich treffen wollen. Und wo sollen sie denn hin?“, sagt sie. Aber Sachen kaputtzumachen, fremdes Eigentum mit Kritzeleien zu beschädigen und überall Müll liegen zu lassen – da sei mittlerweile das Maß überschritten.

Ganz ähnlich äußert sich Michael Sturm. „Wir haben in den letzten Wochen immer wieder gehört, dass am Sportgelände Treffen stattfinden“, sagt er. Immer wieder sei die Polizei informiert worden. „Wir hatten bislang aber noch keine Schmierereien und keinen Vandalismus in dieser Form.“ Und der könnte durchaus böse Folgen haben. Im Sportlerheim ist nämlich die Mittagsbetreuung der Grundschule untergebracht. Gemeinde-Hausmeister Mursal Aygün richtete auch deswegen noch am Samstag die beschädigte Glastür so weit wieder her, dass für die Grundschüler keine Gefahr mehr bestehen sollte. Claudia Bruns räumte derweil auf der Tribüne Flaschen, Scherben und Müll auf. Den Zaun der Grundschule wird der Bauhof der Gemeinde vermutlich in dieser Woche wieder in die Reihe bringen.

Gemeinde und SCW wollen nun Konsequenzen aus der neuen Dimension der Randale ziehen. Dabei schwebt Sturm und Bruns die Installation einer Videoüberwachung am Sportgelände vor. „Wir haben das im vergangenen Jahr schon mal diskutiert“, sagt Sturm. „Da hieß es aber, es sei kein Randale-Schwerpunkt. Das sieht aus unserer Sicht jetzt anders aus.“ Der SCW-Vorstand will sich bei einer Sitzung in dieser Woche bereits mit dem Thema beschäftigen. Claudia Bruns kann sich eine Überwachung des gesamten Sportgeländes vom Sportlerheim bis einschließlich der Tribüne vorstellen.

Die zuständige Polizeiinspektion Herrsching hofft zunächst auf Zeugen, die in der Nacht zum Samstag verdächtige Beobachtungen im Bereich Schulstraße/Sportgelände gemacht haben. Sie mögen sich unter z (0 81 52) 9 30 20 melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare