An der Argelsrieder Straße in Weßling ist am Montagabend eine Wasserleitung gerissen.
+
Nächtlicher Einsatz: An der Argelsrieder Straße in Weßling ist am Montagabend eine Wasserleitung gerissen.

Zahlreiche Haushalte betroffen

Wasserleitung reißt

Zahlreiche Weßlinger Haushalte mussten in der Nacht auf Dienstag ohne Leitungswasser auskommen. An der Argelsrieder Straße war gegen 19.45 Uhr eine Hauptwasserleitung gerissen. Bis die Versorgung umgeleitet werden konnte, saß der Großteil der Weßlinger auf dem Trockenen. Erst gegen 2 Uhr war der Schaden behoben. 

Kommandant Christian Schlosser ist seit 25 Jahren bei der Feuerwehr Oberpfaffenhofen. Sowas wie Montagabend hat er aber auch noch nicht erlebt. Passanten verständigten kurz vor 20 Uhr die Feuerwehr, weil die Argelsrieder Straße komplett überflutet war und Wasser aus Rissen aus der Fahrbahn austrat. „Wir waren ohnehin im Gerätehaus wegen einer Übung“, berichtet Schlosser. Wasserwart Thomas Becker, zum Glück Mitglied der Feuerwehr und daher auch gleich vor Ort, sperrte die Leitung sofort ab. Dann begannen Becker und Mitarbeiter des Bauhofs unterstützt von der Feuerwehr mit der Lecksuche. Es zeigte sich, dass die relativ neue Hauptwasserleitung unter der Fahrbahndecke auf einer Länge von sechs Metern gerissen war. „Wie ein Sturzbach war da das Wasser ausgetreten“, sagt Schlosser. Die Firma Etzler aus Hochstadt begann noch in der Nacht mit den Reparaturarbeiten. Über die großräumige Wasserversorgung und eine erst vor zwei Jahren eingerichtete neue Übergabestelle konnte der Großteil der Weßlinger Haushalte laut Bürgermeister Michael Sturm nach rund 45 Minuten wieder versorgt werden. Die Haushalte an der Argelsrieder Straße brauchten allerdings etwas mehr Geduld.

Das defekte Rohr wurde entfernt, ein neues eingefügt. Das ganze Prozedere dauerte bis nach 2 Uhr in der Nacht. Wegen der Straßenarbeiten war die Argelsrieder Straße bis in den Dienstagnachmittag hinein gesperrt.

Es sei ein Glück gewesen, dass Passanten das Wasser bemerkt und die Feuerwehr verständigt hätten. „Wäre die Leitung später in der Nacht geplatzt, hätte es die ganze Straße unterspülen können“, vermutet Schlosser. Denn immerhin handelte es sich um eine so genannte 200er-Leitung mit 20 Zentimetern Durchmesser. Warum die Leitung platzte, ist nicht bekannt.

Schon am Dienstagmorgen mussten die Einsatzkräfte wieder ausrücken: Auf dem Parkplatz eines Discounters am Argelsrieder Feld hatte gegen 10.04 Uhr der Motor eines Pkw zu brennen begonnen. Die Feuerwehr löschte den Motor, kontrollierte ihn mit einer Wärmebildkamera und übergab das Auto an den Eigentümer.

Auch schon die Nacht auf Sonntag war ziemlich kurz gewesen für die Mitglieder der Oberpfaffenhofener Feuerwehr. Ein Feuermelder auf dem Betriebsgelände des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) schlug um 1.54 Uhr am Sonntagmorgen Alarm. Schlosser und seine Kameraden entdeckten in einem Serverraum im 3. Stock des Gebäudes Rauch. „Dort brannte ein Server“, berichtet Schlosser. Der Brandmelder habe Schlimmeres verhinder. Um 3.16 Uhr, da räumten die Oberpfaffenhofener noch ihr Feuerwehrhaus auf, gellte allerdings wieder der Alarm. Der gleiche Rauchmelder hatte Rauch-Restbestände erkannt. Nach einer Stunde waren auch diese bereinigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwer verletzt nach Autounfall: 22-Jährige prallt zwischen Gilching und Gauting gegen Baum
Schwer verletzt nach Autounfall: 22-Jährige prallt zwischen Gilching und Gauting gegen Baum
In der Waschstraße: Andechser Geschäftsführer vergisst Motor abzustellen - und löst Kettenreaktion aus
In der Waschstraße: Andechser Geschäftsführer vergisst Motor abzustellen - und löst Kettenreaktion aus
SARS-CoV-2: Zwölf Lehrer in Quarantäne
SARS-CoV-2: Zwölf Lehrer in Quarantäne
Wegen Corona-Auflagen: Bundesliga-Seglern droht Super-GAU - Clubs vom Starnberger See verpassen Spieltag - Veranstalter schweigt
Wegen Corona-Auflagen: Bundesliga-Seglern droht Super-GAU - Clubs vom Starnberger See verpassen Spieltag - Veranstalter schweigt

Kommentare