Autobahn war lange gesperrt

A96: Münchner (29) fährt brandneuen Ford Mustang zu Schrott - Spur der Verwüstung

Der Ford Mustang war brand neu - und der 29-jährige Fahrer war viel zu schnell bei Regen auf der A96 unterwegs. Er krachte frontal auf die Mittelleitplanke - und löste einen riesigen Unfall aus.

Weßling - Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck berichtet: Am Samstag gegen 17:10 Uhr fuhr ein 29-jähriger Münchner mit seinem Ford Mustang auf der A96 von München in Richtung Lindau. Zwischen den Anschlussstellen Oberpfaffenhofen und Wörthsee im Gemeindebereich Weßling kam er aufgrund nicht angepasster, relativ hoher Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. 

Dabei prallte sein Pkw zuerst in die rechten Schutzplanken und im Anschluss frontal in die Mittelschutzplanken. Teile des Fahrzeugs flogen auf die Gegenfahrbahn und gegen den Pkw Opel einer dort in Richtung München fahrenden 54-Jährigen.

Schaden am Ford Mustang: 45.000 - an der Autobahn: 7000 Euro

Beim Unfall wurden der Fahrer des Ford Mustang und seine 33-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in das Klinikum München-Pasing eingeliefert. 

Am vorher neuwertigen Ford Mustang entstand Totalschaden in Höhe von ca. 45.000 Euro. Zudem entstand Sachschaden am Pkw Opel auf der Gegenfahrbahn in Höhe von ca. 2.000 Euro und an Einrichtungen der Autobahn in Höhe von ca. 7.000 Euro.

Gaffer behindern Polizei - Bußgeld

Da durch den heftigen Anprall die Mittelschutzplanken stark deformiert wurden und danach in die Gegenfahrbahn ragten, musste die Autobahn in beiden Richtungen für kurze Zeit völlig gesperrt werden. Die Aufräumarbeiten dauerten bis etwa 19:00 Uhr – es kam zu erheblichen Behinderungen insbesondere in Fahrtrichtung Lindau. 

Am Unfallort waren zahlreiche Kräfte der Feuerwehren Gilching, Steinebach und Etterschlag und die Autobahnmeisterei Inning eingesetzt.

Während der Unfallaufnahme wurden durch die Polizei etwa zehn Fahrzeugführer beobachtet, die ihre Mobiltelefone während der Fahrt benutzten und zum Teil Fotos vom Unfallort machten. Sie müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Weniger glimpflich ging dagegen ein schlimmer Unfall auf der B2 bei Oberau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen aus. Ein Mensch starb inzwischen an den Folgen seiner Verletzungen. Ferner hat sich ein grusliger Unfall im Landkreis Ebersberg ereignet, bei dem zwei dunkelhäutige Männer eine alte Frau in Schach hielten und sogar ihren Kühlschrank ausräumten.

Rubriklistenbild: © Thomas Gaulke

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stolz auf einen aktiven Nachwuchs
Bei der Feuerwehr Buch fand die Jahresversammlung statt. Dabei gab es viel Positives zu vermelden.
Stolz auf einen aktiven Nachwuchs
Herrschings erste Heimniederlage
Es bleibt dabei. Die Volleyballer des TSV Herrsching können gegen den VfB Friedrichshafen nicht gewinnen. Das erste der beiden Volleyballduelle verloren die Ammerseer in …
Herrschings erste Heimniederlage
Schätze am  Starnberger See gesucht
Der Ostuferverband vergibt den Gabriel-von-Max-Denkmalpreis. Vorschläge können bis zum 31. Dezember eingereicht werden. 
Schätze am  Starnberger See gesucht
Grünes Licht für ersehnte Ampel
Nach einem Ortstermin in Oberpfaffenhofen könnte es für die Schulkinder dort wirklich bald eine Bedarfsampel geben. 
Grünes Licht für ersehnte Ampel

Kommentare