+
Sie zählte zu den schönsten Bäumen am Weßlinger See: die etwa 100 Jahre alte Trauerweide. Eine Ersatzpflanzung ist vorgesehen. Sie wird aber erst in einigen Jahren so prächtig sein wie ihre Vorgängerin. 

Nach 100 Jahren gefällt

Trauer um Weide in Weßling

  • schließen

Ein Schwarzspechtpaar zögerte die schon lange anstehende Fällung einer alten Weide in Weßling um ein paar Monate hinaus, nun war es aber doch so weit. Am Mittwoch wurde die Weide gefällt. Der Gemeinderat beschloss aber eine Ersatzpflanzung.

Weßling – Die Zuschauer verdrückten die ein oder andere Träne: Am Mittwoch wurde die rund 100 Jahre alte Trauerweide am Weßlinger Seeufer gefällt.

Der Baum sorgte in seinem letzten Lebensjahr für Schlagzeilen. Weil sich ein Schwarzspechtpaar in seinem Stamm eingenistet hatte, verschob die Gemeinde die für das Frühjahr geplante Fällung. Eine Gutachterin hatte der Weide zuvor mangelnde Standfestigkeit bescheinigt. Weil die Fällung nach Auszug des Spechtpaars weiter auf sich warten ließ, rief ein Scherzbold auf einem Schild am Baum das „Weßlinger Winter-Wunder“ aus (wir berichteten).

Der Gemeinderat hat eine Ersatzpflanzung beschlossen. Anwohner Roland von Rebay war tief traurig: „Sie hat mich 62 Jahre meines Lebens begleitet. An ihr hatte mein Vater noch eine Schaukel für uns befestigt“, schrieb er auf seiner Facebook-Seite.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Urteil im Honorarstreit: Starnberg soll Anwalt 188 000 Euro zahlen
Rechtsanwalt Dr. Walter Georg Leisner beriet die Stadt Starnberg 2017 in Sachen Seeanbindung. Das Ende dieser Zusammenarbeit: ein erbitterter Rechtsstreit.
Urteil im Honorarstreit: Starnberg soll Anwalt 188 000 Euro zahlen
Mietvertrag verlängert: Planungssicherheit für die DAV-Sektion Vierseenland
Die DAV-Sektion Vierseenland hatte sich vom Seefelder Gemeinderat einen langfristigen Mietvertrag für die Räumlichkeiten im örtlichen Alten Rathaus gewünscht - und …
Mietvertrag verlängert: Planungssicherheit für die DAV-Sektion Vierseenland
Tempo 30 und die Krux mit dem Gehweg
Für die Gautinger Ortsteile Ober- und Unterbrunn wurde ein neues Verkehrskonzept entwickelt. Einige Dinge sollen sich nun ändern. 
Tempo 30 und die Krux mit dem Gehweg
Rekordjahr für den See-Neptun
Gemeinsames Liedersingen am Lagerfeuer und eine maritim anmutende Version des Nikolauses - damit unterhielten die ehrenamtlichen Helfer der Wasserwacht Pilsensee am …
Rekordjahr für den See-Neptun

Kommentare