Lautsprecher
+
Wegen lauter Musik musste die Polizei nach Weßling ausrücken.

Polizeieinsatz

WG mit Zündstoff: Streit um laute Musik eskaliert

Das ist offenbar eine WG mit Zündstoff: Zwei Männer im Alter von 27 und 28 Jahren teilen sich eine Wohnung in Weßling. Am Sonntagabend hörte der ältere von beiden laut Musik und weigerte sich offenbar, diese leiser zu drehen, sodass der jüngere kurz nach Mitternacht die Polizei verständigte.

Weßling – „Als die Streifenbesatzung an der Wohnung eintraf, suchten diese vorerst das Gespräch mit dem Störenfried“, berichtet der stellvertretende Leiter der Herrschinger Inspektion, Kevin Perleberg. „Hierbei konnte festgestellt werden, dass sich in der Wohnung in unmittelbarer Nähe des Mannes eine Schreckschusspistole sowie ein Messer befanden.“

Da der 28-Jährige erheblich alkoholisiert war, stellten die Beamten die Waffen sicher. „Hiermit zeigte sich dieser jedoch nicht einverstanden und griff die Beamten körperlich an“, sagt Perleberg. Die Polizisten mussten den 28-Jährigen daraufhin zu Boden bringen und fesseln, wogegen sich der Mann erheblich wehrte. „Alle vier eingesetzten Beamten wurden bei dem Einsatz leicht verletzt“, berichtet Perleberg. Der Mann wurde aufgrund seines anhaltend aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen und zur Polizeiinspektion gebracht. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 28-Jährigen einen Wert von knapp 2,5 Promille. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare