Vier gibt es schon, eine fünfte Station mit Hundekot-Tüten soll nun in Widdersberg aufgestellt werden.

Hundestationen

Ärger um die Hundekacke

  • schließen

Widdersberg/Herrsching - Widdersberg liegt idyllisch und ist vor allem für Hundebesitzer - nicht nur aus Widdersberg -  reizvoll zum Gassigehen. Allerdings gibt es immer mehr rücksichtslose Herrchen und Frauchen.

Der Hundekot ist in schöner Regelmäßigkeit Thema bei Widdersberger Orsteilversammlungen. Auch am Donnerstag. Diesmal mit der Bitte, weitere so genannter Dog-6oder Hundestationen auf dem Weg Richtung Seefeld aufzustellen. „Es ist unerträglich“, schimpfte Claudia Strasser.

 Bauhofleiter Josef Salcher unterstützte dieses Anliegen. Vier Stationen sind in Widdersberg bereits aufgestellt. Das wäre dann die fünfte. „Noch mehr und wir bräuchten allerdings einen Mann mehr“, warnte Salcher. Denn die Tüten sind so schnell vergriffen, wie sie aufgefüllt sind. Allerdings bleiben die Tüten oft liegen, und dann verrottet der Kot überhaupt nicht mehr.

Dies wiederum sehr zum Ärger der Landwirte wie Matthias Lautenbacher. „Das ist für uns auch ein Problem“, sagte er und bat alle Anwesenden doch bitte darauf zu schauen und die  Leute gleich anzusprechen, die ihre Tüten einfach fallen lassen. Deshalb wünschte er sich eigentlich: „Bitte nicht noch mehr Stationen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachbarn löschen vergessenes Essen 
Dießen - Ein verbranntes Essen rief am Sonntagmorgen die Feuerwehr in Dießen auf den Plan. Ein Brandmelder verhinderte Schlimmeres.
Nachbarn löschen vergessenes Essen 
Ölspur auf der B2: Polizei sucht Verursacher
Von Pöcking aus einmal nach Starnberg: Eine Ölspur auf der B2 beschäftigt die Starnberger Polizei.
Ölspur auf der B2: Polizei sucht Verursacher
Liedermacher pflegt Gärten für den Lebensunterhalt
„TonWerk“ ist die erste CD mit Liedern und Musik von Stephan Schludi. Der Gilchinger ist Gärtnermeister.
Liedermacher pflegt Gärten für den Lebensunterhalt
Einziger Akutversorger am Nordufer
Das Klinikum in Starnberg ist seit Wochen randvoll. Neben der Grippewelle ist es vor allem die Schließung der Schön-Klinik, die für zusätzlichen Andrang sorgt. Stellt …
Einziger Akutversorger am Nordufer

Kommentare