Wieder Unfall vor der Feuerwache

Starnberg - Die Kreuzung vor dem Starnberger Feuerwehrgerätehaus ist gefährlich - am Donnerstag hat es dort wieder gekracht.

Weil etwas unübersichtlich, ist die Kreuzung Rheinland-/Ferdinand-Maria-Straße direkt vor dem Feuerwehrhaus in Starnberg besonders gekennzeichnet. Unfälle gibt es dennoch - so wie am Donnerstag. Ein 70-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Miesbach war nach Angaben der Starnberger Polizei mit seinem Pkw von der Rheinlandstraße aus Richtung Münchener Straße kommend auf die Ferdinand-Maria-Straße eingebogen und missachtete dabei die Vorfahrt eines auf der Ferdinand-Maria-Straße von rechts kommenden Fahrzeuges. Der Wagen krachte in die Beifahrerseite. Durch den Aufprall wurde der Pkw des 70-Jährigen gegen ein an der Einmündung der Rheinlandstraße aus Richtung Hanfelder Straße stehendes Fahrzeug geschleudert. 

Ein Beifahrer im Wagen des 70-Jährigen erlitt leichte Verletzungen an der Hand und wollte sich in ärztliche Behandlung begehen. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt. Schaden insgesamt: rund 10 000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spektakuläre Wende im Fall: 19-Jähriger erschoss Familie - Starnberg völlig entsetzt
Schreckliche Tat in Starnberg: In einem Haus wurden drei Leichen entdeckt. Zunächst wurde ein Familiendrama vermutet. Nun bahnt sich eine unglaubliche Wende an.
Spektakuläre Wende im Fall: 19-Jähriger erschoss Familie - Starnberg völlig entsetzt
Lebensgefährliche Aktion: Männer springen in eiskalten Ammersee - Helfer retten sie mit Spezialanzug
Im bayerischen Ammersee sind zwei Männer in den eiskalten See gesprungen. Die beiden wären ohne Hilfe dem Tod geweiht gewesen. Dann rückte die Rettung an.
Lebensgefährliche Aktion: Männer springen in eiskalten Ammersee - Helfer retten sie mit Spezialanzug
Ein gutes erstes Jahr
Die Berger Feuerwehr hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Die neue Vorstandschaft und die neuen Kommandanten haben sich gut eingearbeitet. Zu Recht erhielten …
Ein gutes erstes Jahr
Drei Tote in Starnberg: Freund (19) des Sohnes (21) erschoss Familie - danach filmte er das Mord-Haus
Damit hatte niemand gerechnet: Nach dem vermeintlichen Familiendrama in Starnberg mit drei Toten bahnt sich nun eine spektakuläre Wende in dem Fall an.
Drei Tote in Starnberg: Freund (19) des Sohnes (21) erschoss Familie - danach filmte er das Mord-Haus

Kommentare