Feiernde flüchteten nach einer Corona-Party mit Quads vor der Polizei.
+
Feiernde flüchteten nach einer Corona-Party mit Quads vor der Polizei. (Symbolbild)

Feiernde flüchten mit Quads in Wald

Corona-Party gesprengt: Spaziergänger meldet Feier in Stadl - Frau (27) versteckt sich vor der Polizei

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Nach einer illegalen Corona-Party hagelt es jetzt wohl Anzeigen gegen die Feiernden. Die machten sich vor der Polizei aus dem Staub, konnten aber schnell identifiziert werden.

Hechendorf/Steinebach – Ja, Corona und die Ausgangsbeschränkungen nerven. Was sich allerdings rund 15 Personen am Mittwochabend (20. Januar) in einem Stadel am Steinebacher Weg zwischen Hechendorf und Steinebach erlaubten, geht so halt auch nicht. Jetzt könnte es für die Party-Gäste teuer werden.

Corona-Party in Hechendorf: Spaziergänger meldet Feier an die Polizei

Ein Spaziergänger hatte die Gruppe dabei beobachtet, wie sie gegen 17 Uhr eine sogenannte Corona-Party feierte. Daraufhin rief der aufmerksame Zeuge die Polizei. Die machte sich umgehend auf zu dem Stadel. Als die Party-Gäste die Polizisten bemerkten, bekamen sie es wohl mit der Angst zu tun. Sie schnappten sich ihre vollbeladenen Quads und flüchteten querfeldein über eine Wiese in einen nahegelegenen Wald. Natürlich ohne Licht, um die Polizisten wohl nicht zu erschrecken.

Leider übersahen die Feiernden bei ihrer abrupten Flucht, dass in dem Stadel noch ihre Rucksäcke samt Ausweisen lagen. Außerdem fanden die Beamten noch ein Fahrrad, eine Musikbox und diverse andere Gegenstände der Party-Gäste. Diese Sachen können sie jetzt persönlich auf der Wache abholen, schreibt die Polizei in einer Pressemeldung.

Corona-Party in Hechendorf: Party-Gast versteckt sich vor der Polizei

Bei ihrem flotten Abgang hatten die Flüchtigen aber noch etwas vergessen. Eine 27-Jährige aus Inning hatte wohl den Schuss zum Aufbruch nicht gehört und beschloss, sich vor der Polizei zu verstecken. Sie kroch unter einen Anhänger, wurde aber kurze Zeit später von den Polizisten gefunden. Noch vor Ort musste sie dann den Beamten Rechenschaft ablegen. Die lustige Truppe erwartete nun wegen der illegalen Corona-Party ein Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen das Bayerische Infektionsschutzgesetz.

Alles Weitere zum aktuellen Corona-Stand im Landkreis Starnberg finden Sie hier.

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Starnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Starnberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare