+
Symbolbild

Bayern-WLAN

Drahtlos-Muffel Wörthsee?

  • schließen

Der Wörthseer Gemeinderat will noch in diesem Monat entscheiden, ob er sich am so genannten BayernWLAN beteiligt und gegebenenfalls zwei Standorte für „Hotspots“ sucht.

Wörthsee Die Begeisterung der Bürgermeisterin hält sich aber schon jetzt in Grenzen. Christl Muggenthal macht keinen Hehl daraus, dass sie die staatlich bezuschusste Drahtlosverbindung ins Internet für überflüssig hält.

„Mir ist der Bedarf nicht ganz klar“, sagt Muggental mit Blick darauf, dass ihrer Meinung nach mittlerweile fast jeder Smartphone-Besitzer einen mobilen Internetzugang besitzt und vom WLAN unabhängig ist. Sie werde in der Gemeinderatssitzung am 27. September „wahrscheinlich mit Nein“ zu dem Angebot des Freistaats stimmen, sagt die Rathauschefin. Denn zum Nulltarif bekommt Wörthsee die beiden Hotspots nicht. 4800 Euro müsste die Gemeinde pro Jahr bezahlen, der Freistaat übernimmt nur die Kosten für die Ersteinrichtung.

Ein Blick auf den „Hotspot-Finder“ des Finanzministeriums im Internet zeigt, dass das Ende 2015 gestartete Projekt im Landkreis schleppend angelaufen ist. Nur in Inning, Herrsching, Gilching und Starnberg sind Hotspots ausgewiesen, die meisten davon in den Fachhochschulen des Freistaats. Die kleinen Gemeinden beteiligen sich noch nicht.

Ob sich das in Wörthsee ändert wird die Sitzung am 27. September zeigen. Sollten die Räte zustimmen, stellt sich laut Muggenthal die Frage nach den Standorten. Das Rathaus hat schon einen eigenen Hotspot, der Eigentümer des Bahnhofs bereits abgewunken. „Er war nicht begeistert“, weiß Muggenthal. Im Auge hat die Verwaltung jetzt den Sportplatz und die Badeplätze am See. Ob sich der Gemeinderat für das drahtlose Internet am See begeistern wird, daran hegt die Rathauschefin aber auch ihre Zweifel. „Der Tourismus ist nicht so das Argument“, sagt Muggenthal mit Blick auf die im Sommer schon jetzt von Ausflüglern zugeparkten Straßen (wir berichteten mehrfach).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schreiner, Landwirt und Philosoph
In Buch betreiben noch drei aktive Bauern ihren Hof. Milchkühe hat unterdessen nur noch Martin Riech: Schreiner und Landwirt – und einer, der immer sagt, was er denkt …
Schreiner, Landwirt und Philosoph
Männer geraten in Streit - bis einer in die Tasche greift
Ein Fußgänger griff im Streit mit einem Radfahrer am Freitagmittag in Herrsching zu rabiaten Mitteln. Die Polizei sucht nach dem Mann.
Männer geraten in Streit - bis einer in die Tasche greift
Richter lässt bei Tierärztin Milde walten
Das unvorsichtige Ausparkmanöver einer Audi-Fahrerin blieb nicht unbemerkt. Dieser Tage musste sich die Tierärztin wegen Unfallflucht vor dem Starnberger Amtsgericht …
Richter lässt bei Tierärztin Milde walten
Auf frischer Tat ertappt
Ein Unbekannter touchiert ein anderes Fahrzeug und haut ab: Das geschieht täglich. In diesem Fall aber saß der Besitzer des beschädigten Fahrzeugs im Auto. Und notierte …
Auf frischer Tat ertappt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.