+
Ausgezeichnete Ehrenamtliche: Ralf Maier aus Berg, Maria Rita Heßmann aus Wörthsee und Thomas Berchtold aus Frieding mit Landrat Karl Roth bei der Feierstunde in Starnberg. 

Ehrenamt

Würdigung jahrelangen Engagements

Landrat Karl Roth würdigte drei Ehrenamtliche aus dem Landkreis Starnberg am Mittwochabend für Ihr  Engagement.

Wörthsee/Berg/Andechs – Ehre, wer ehrenamtliche tätig ist: Landrat Karl Roth hat am Mittwochabend in Starnberg drei verdiente Ehrenamtliche ausgezeichnet. Maria Rita Heßmann aus Wörthsee und Ralf Maier aus Berg erhielten das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten; Thomas Berchtold aus Andechs erhielt eine Ehrenurkunde. „Ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement verdient höchsten Respekt“, betonte Roth.

Maria Rita Heßmann aus Wörthsee erhielt die Auszeichnung für ihr langjähriges Engagement bei der Nachbarschaftshilfe, in der sie sSeit 1988 Mitglied ist. Sether kümmere sie sich mit großer Zuverlässigkeit und außerordentlichem Engagement um die abwechslungsreichen Programme für die Mittwochstreffen der Senioren, heißt es in der Würdigung. Auch bei Ferienprogramm, Christkindlmarkt, Tag der offenen Tür oder bei Geburtstagsgratulationen für Mitglieder – Maria Heßmann half immer mit. Sie war Schriftführerin, seit 2012 ist sie erste Vorsitzenden der Nachbarschaftshilfe Wörthsee. Sie habe durch ihren Einsatz auch mitgewirkt, die Schließung des Urban-Dettmar-Haus zu verhindern.

Ralf Maier ist seit über 40 Jahren beim Obst-, Gartenbau- und Bienenzuchtverein

Ralf Maier ist seit 1977 Mitglied im Obst-, Gartenbau-, und Bienenzuchtverein Aufkirchen, 34 Jahre war er erster Vorstand (bis 2016). „Durch seine engagierte Arbeit hat er es in dieser Zeit geschafft, die Mitgliederzahl des Vereins deutlich zu erhöhen. 1995 konnte Maier mit der Unterstützung der Gemeinde eine eigene Obstpresse anschaffen. So hat jeder die Möglichkeit den Saft seiner eigenen Äpfel zu bekommen. Seit 2010 bringt er Kindern und Jugendlichen die Imkerei näher“, würdigte der Landkreis das Engagement Maiers, der auch an der Schule in Aufkirchen tätig ist und den viele als Experten kennen, wenn es um Wespennester und Bienenschwärme geht – oder darum, eine Verkehrsinsel zu bepflanzen, Honig zu schleudern oder Fahrten zu organisieren.

Der dritte Ausgezeichnete, Thomas Berchtold, ist seit 25 Jahren Feldgeschworener in der Gemeinde Andechs und bekam dafür vom Bayerischen Finanzminister eine Ehrenurkunde und eine Silbermedaille des Landkreises Starnberg verliehen. „Sie waren in all den Jahren als Feldgeschworener stets einsatzbereit, Ihr unerschöpfliches Wissen war für alle Beteiligten eine große Hilfe“, betonte Landrat Roth. Zu den Aufgaben der Feldgeschworenen gehöre die Mitwirkung bei der Abmarkung von Grundstücken durch das Vermessungsamt, beschädigte Grenzsteine auszuwechseln oder zu sichern und bei Konflikten zu vermitteln. Feldgeschworene werden auf Lebenszeit gewählt.

An der Feierstunde nahmen auch die Bürgermeister der drei Gemeinden teil und Vertreter der jeweiligen Vereine.  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch Radler müssen Mindestabstand einhalten
Zwei von Gautinger Einwohnern gewünschte Aufstellflächen lehnte das örtliche Bauamt kürzlich ab. Die Begründung: Das würde der Straßenverkehrsordnung zuwider laufen. 
Auch Radler müssen Mindestabstand einhalten
Klaus Ebbinghaus kandidiert
Ein weiterer Kandidat für das Bürgermeisteramt in Weßling wirft seinen Hut in den Ring. Als langjähriger Gemeinderat bringt Klaus Ebbinghaus viel Erfahrung in der …
Klaus Ebbinghaus kandidiert
Hass und Bedrohung im Netz
Wie eine Umfrage kürzlich zeigte, werden weibliche Politikerinnen oft Ziel von Hassattacken und Bedrohung in sozialen Netzwerken. Zwei Landtagsabgeordnete aus Starnberg …
Hass und Bedrohung im Netz
Eltern sollen übers Essen mitbestimmen
Das BRK strukturiert die Verpflegung in seinen 28 Kindertagesstätten im Landkreis neu. Nach massivem Elternprotest aus Feldafing soll eine Kommission aus Eltern und …
Eltern sollen übers Essen mitbestimmen

Kommentare