Ein Trümmerfeld auf der Autobahn: Der Pkw war von einer Laderampe gerutscht. Menschen kamen nicht zu Schaden.
+
Ein Trümmerfeld auf der Autobahn: Der Pkw war von einer Laderampe gerutscht. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Unfall auf der A 96

Hunderte Liter Diesel bei Unfall ausgelaufen

Wörthsee – Nahe der Anschlussstelle Wörthsee auf der A96 hat sich am Mittwochabend ein schwerer Unfall ereignet. Was im Einzelnen geschah, müssen allerdings die Ermittlungen noch zeigen.

Der Alarm erfolgte um 23.17 Uhr, berichtet Georg Schmid von der Freiwilligen Feuerwehr Weßling. „Vor Ort fanden wir ein größeres Trümmerfeld und einen Verkehrsunfall mit einem Lastzug und einem Pkw mit einem geladenen Pkw-Anhänger vor.“ Ein Beamter der Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck berichtete, dem Vernehmen nach sei dem Fahrer eines Geländewagens, der auf einem Anhänger einen Pkw transportierte, beim Überholen eines Lkw ein Reifen geplatzt. Kleine Ursache, große Wirkung, jedenfalls rutschte der Pkw offensichtlich von der Laderampe und prallte in den Lkw und in die Leitplanke.

Menschen kamen nicht zu Schaden, allerdings lief eine Menge Diesel aus, weshalb die Feuerwehr Weßling gestern Vormittag vom Wasserwirtschaftsamt zum nächsten Einsatz gerufen wurde: Mehrere hundert Liter Diesel waren laut Schmid in die Auffangbecken nahe der Kronefarm gelaufen. Eine Spezialfirma musste hinzugezogen werden, um den Kraftstoff aufzunehmen und das Gewässer zu reinigen. Schon am Unfallort hatten die Feuerwehren den Diesel mit Mulden aufgefangen und mit Bindemitteln abgebunden. Weil sich da schon abzeichnete, dass Diesel ins Erdreich gelangt war, war noch am Abend das Umweltamt vor Ort, um die Situation einzuschätzen. Insgesamt waren die Feuerwehren Weßling, Etterschlag und Steinebach mit fast 40 Einsatzkräften bis weit nach Mitternacht im Einsatz. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare