Eins von vielen eingescannten Bildern aus einer Art Tagebuch des Tiger Willis.
+
Eins von vielen eingescannten Bildern aus einer Art Tagebuch des Tiger Willi.

Andrea Raabe gibt zum 74. Geburtstag Biografie heraus

In jeder Seite steckt der Tiger Willi

  • Hanna von Prittwitz
    vonHanna von Prittwitz
    schließen

Das Buch ist ein Gesamtkunstwerk. So wie der Tiger Willi, mit dessen Leben und Werk es sich auseinandersetzt. Am Freitag wäre der am 11. März 2017 in Steinebach verstorbene Künstler 74 Jahre alt geworden. Seine Witwe Andrea Raabe hat nun den Bild- und Textband „Tiger Willi – As Lebn is a Schindermatz“ herausgegeben.

Steinebach - Die Geschichte des Metzgersohns, der erst das Handwerk des Schlachters erlernte, später Philosophie und Kunstgeschichte studierte, viele Jahre als Sozialpädagoge arbeitete und sich quasi nebenher als ein Song-Poet der besonderen Art in die Herzen einer treuen Fangemeinde spielte, sie ist schon oft erzählt worden. Unzählige Anekdoten gibt es über den Tiger Willi zu berichten, der jedes Lied mindestens dreimal schrieb, um es auf der Bühne dann doch wieder ganz anders zu spielen.

Dabei war vieles in seinem Leben voller Tragik. Seine innere Zerrissenheit, sie spiegelte sich in seinen Songs wieder und in elf dicken Kladden, in denen er sich auf dem Papier austobte. „Sein selbst geschaffenes, virtuelles Tigerreservat“, wie Thomas Merk in dem Bildband schreibt. „Über 3000 eng beschriebene, oft fantasievoll illustrierte Seiten sind es schließlich geworden, in die Willi Menschen, die sich für seine Kunst interessierten, auch gerne einmal begrenzten Einblick gewährte“.

Durch diese Aufzeichnungen, die im Jahr 1989 beginnen und im Oktober 1999 enden, haben sich Andrea Raabe, Thomas Merk und Wolfgang Berends, wohl sein ältester Freund, hindurchgearbeitet. Ein Teil wurde seitenweise eingescannt, jede Seite für sich ist wie ein Gemälde. Die Gefühlswelt des Tiger Willi leuchtet und schreit dem Betrachter entgegen, manches ist erheiternd, einiges todtraurig, vieles kühn und auch frivol, alles von großer Kraft. Der Leser lernt und begreift, denn am Ende eines Lebens hängt doch alles miteinander zusammen, und so ist es auch beim Tiger Willi gewesen.

Auch die Lieder aller fünf Alben wurden für das Buchprojekt angehört, die Texte zu Papier gebracht. „Das war gar nicht so einfach, denn der Willi hat einfach alles so aufgeschrieben, wie es ihm eingefallen ist“, sagt Andrea Raabe, die Wilhelm Raabe 2005 kennenlernte und 2011 heiratete.

Berends wählte für die Veröffentlichung die Gedichte aus und erklärt die Philosophie des Tiger Willi, der mit 23 Jahren die Schlachterei seiner früh verstorbenen Eltern übernehmen musste, sich dann aber mehr noch mit Schopenhauer und Nietzsche auseinandersetzte. Unter Mitwirkung von Carola Voigt und Peter Boerboom, die sich mit Gestaltung und Layout befassten, ist nun wahrhaftig ein opulentes Kunstwerk entstanden, ein Denkmal für den Menschen und Künstler Wilhelm Raabe und Tiger Willi. Seine Veröffentlichung sollte eigentlich gefeiert werden, doch die Pandemie hebelte diesen Plan aus. Im Sommer möchte Andrea Raabe die Feier jedoch nachholen.

„Für mich war die Arbeit an diesem Werk auch ein Rückblick auf die gemeinsame Zeit von Willi und mir. Das war sehr schmerzhaft und traurig“, schreibt Andrea Raabe im Schlusswort. Willi habe ihr jedoch in dieser Zeit der Arbeit an dem Werk immer „über die Schulter“ geschaut. „Jetzt ist es fertig, und er strahlt über das ganze Gesicht, wie nach einem gelungenen Konzert, und ich höre sein vertrautes Cha! Cha! Cha!“  

Tiger Willi – As Lebn is a Schindermatz

ist im Allitera-Verlag erschienen und im Buchhandel für 30 Euro erhältlich. Der Erlös aus dem Verkauf geht an die Alzheimer Gesellschaft München.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare