Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn
+
Pflanzaktion in Steinebach: Kinder der Grundschule setzten, unterstützt von Andreas Wohlmann (l.) und Ingmar Jäschke, im Wald nahe Kuckucksheim in Wörthsee 100 kleine Rotbuchen. 

Klimaschutz

100 Bäumchen für den „Zukunftswald“

  • schließen

Kinder der Grundschule Wörthsee haben 100 Rotbuchen gepflanzt. Nicht nur aus Spaß, sondern für den Klimaschutz.

Steinebach – An die 60 Kinder, alle Drittklässler der Grundschule Wörthsee, erlebten einen aufregenden Vormittag im Wald: Gemeinsam pflanzten sie 100 kleine Rotbuchen. Aber nicht nur so zum Spaß: Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck unterstützen mit dieser Aktion die Initiative „Zukunftswald“.

„Der Wald spielt eine wichtige Rolle. Als grüne Lunge bindet er nicht nur das Klimagas Kohlendioxid und produziert lebenswichtigen Sauerstoff. Er ist auch ein wichtiger Wasserspeicher und reinigt das Wasser, das wir für unser Trinkwasser benutzen“, erklärt Andreas Wohlmann, Leiter Vertrieb der Stadtwerke Fürstenfeldbruck. Der Fortbestand und die Gesunderhaltung des Waldes hätten also höchste Priorität. „Daher engagieren wir uns für dieses Projekt.“

Gemeinsam mit Ingmar Jäschke von der Marketing-Abteilung machte Wohlmann sich also mit den Kindern, Lehrerinnen und Waldbesitzer Paul Grundler auf den Weg ins Unterholz nahe Kuckucksheim am Wörthsee. Grundler hatte für die Pflanzung eine Stelle ausgesucht, an der sich der Wald nicht selbst verjüngt. In dem Bereich nahmen die Kinder dann beherzt die Gerätschaften in die Hand, um für jedes Bäumchen ein etwa 15 Zentimeter tiefes Loch zu graben und die Rotbuche im richtigen Abstand und an der richtigen Stelle einzupflanzen. Die Kinder waren begeistert. „Viele sind länger nicht mitten in einem Wald gewesen – und haben auch noch nie einen Baum gepflanzt“, sagte Paul Grundler nach der Aktion. Mehr als zwei Stunden, Baum für Baum, stachen die Kinder die Pflanzkuhle aus, setzten die kleinen Buchen ein und traten den Boden leicht fest.

Die Initiative „Zukunftswald“ ist ein langfristig angelegtes Projekt des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) und wird in der Region von den Stadtwerken Fürstenfeldbruck mitgetragen. Das Unternehmen hat zum Auftakt 1500 junge Weißtannen und Rotbuchen gesponsert. Für jeden hinzugekommenen Stromkunden aus Wörthsee wird künftig ein weiterer Baum in der Gemeinde Wörthsee gepflanzt. Die jungen Buchen und Tannen werden an interessierte Waldbesitzer in Wörthsee verteilt, um den Bestand zu sichern.

Ausschlaggebend ist die Tatsache, dass die vorherrschenden reinen Fichtenbestände anfällig für Schädlinge wie Borkenkäfer und Wind sind. Ihre Vitalität sinkt durch die Klimaerwärmung rapide ab. Ziel ist es, die Fichtenbestände mit stabilen Baumarten anzureichern. Tannen und Buchen eignen sich dafür am besten. Sie sind an den regionalen Raum angepasst und sehr widerstandsfähig. Auch für die künftige Klimaentwicklung haben sie eine gute Wachstumsprognose. Die Tanne zeichnet sich zudem mit den tiefsten Wurzeln der vor Ort vorkommenden Baumarten aus.

Die Stadtwerke sind stolz auf ihr Engagement in Sachen Klimaschutz,. Seit Beginn dieses Jahres erhalten alle Kunden 100 Prozent Ökostrom, der in Wasserkraftanlagen im Alpenraum produziert wird. Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck sind ein 100-prozentiger kommunaler Energieversorger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Bufdi“ am Werk: An jedem Tag etwas Neues
Maja Kettinger sagt nach ihrem sozialen Jahr im Seefelder MehrGenerationenHaus, für wen der Bundesfreiwilligendienst geeignet ist. Majas ehemalige Wirkungsstätte sucht …
„Bufdi“ am Werk: An jedem Tag etwas Neues
Turnier spitze, Ergebnis durchwachsen
Das macht Lust auf mehr. Die erstmals ausgetragenen Starnberg Open waren ein voller Erfolg für den Golfclub Starnberg. Nur einer hatte keinen Grund, zu strahlen.
Turnier spitze, Ergebnis durchwachsen
Auffahrunfall im Starnberger Berufsverkehr
Im morgendlichen Berufsverkehr fuhr am Montagmorgen in Starnberg ein Lkw auf einen Pkw auf.
Auffahrunfall im Starnberger Berufsverkehr
Darüber spricht Herrmann heute in Andechs
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann spricht am Montagabend im Klostergasthof Andechs zu einem aktuellen Thema. 
Darüber spricht Herrmann heute in Andechs

Kommentare