+
Martina Jursch will nach 21 Jahren ihr Amt als Gemeinderätin niederlegen.

Martina Jursch hört auf

„Zermürbend und deprimierend“

  • schließen

Steinebach - Aus gesundheitlichen Gründen will Wörthsees Gemeinderätin Martina Jursch nach 21 Jahren  ihr Amt niederlegen. 

Am Ratstisch in der Gemeinde Wörthsee steht eine Änderung ins Haus. Martina Jursch, seit 21 Jahren für die CSU am Ratstisch,möchte ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen. Sie wird am nächsten Mittwoch ihr Rücktrittsgesuch einreichen. Weil ihr direkter Nachrücker auf der Liste, Bernd Zobel, verzogen ist, könnte nun Roman Dittrich an den Ratstisch folgen.

„Ich habe stressbedingte Herzprobleme“, sagte Martina Jursch gestern auf Anfrage. Daher müsse sie kürzertreten. Der Abschied vom Ratstisch falle ihr nicht leicht. Sie müsse aber zugeben, dass es ihr in den vergangenen drei Jahren keinen Spaß mehr gemacht habe, sie die Arbeit als „zermürbend und deprimierend“ empfunden habe. „Alle unsere Anträge sind abgeschmettert worden“, sagt sie und beklagt, dass der Wörthseer Gemeinderat zuletzt nichts mehr bewegt habe. „Alles wurde weitergeleitet an andere Instanzen, Gutachter, Büros.“ Sie bedauere auch sehr, dass sie beim Thema Einheimischenmodell nichts mehr habe bewirken können. Dabei sei ihr Streben immer auf Erfolg ausgerichtet gewesen. „In diesem Gemeinderat sehe ich für mich, die amtsmüde, kampf- und energielos geworden ist, keine Möglichkeit mehr zum Erfolg“, sagt sie offen. Unter diesen Umständen halte sie es für richtig, nicht am Amt zu kleben, sondern es einem aufstrebenden und ehrgeizigen jungen Mann zu überlassen, „der diese Position besser ausfüllt“. Ob Jursch CSU-Ortsvorsitzende bleibt, entscheidet sich bei Vorbesprechungen zu den turnusgemäßen Wahlen im CSU-Ortsverband im Februar.

Roman Dittrich ist gebürtiger Wörthseer. Sowohl Bachelor- als auch Masterarbeit widmete er Verkehrsthemen im Ort. Zu einer möglichen Zukunft als Gemeinderat sagte er gestern: Falls es dazu kommt, freue ich mich.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er machte alles richtig: Aber Autofahrerin übersieht Radler in Feldafing
Alles richtig gemacht hat ein 56-jähriger Radfahrer aus Starnberg in Feldafing, und doch wurde er bei einem Unfall verletzt – „aufgrund der Unachtsamkeit einer …
Er machte alles richtig: Aber Autofahrerin übersieht Radler in Feldafing
Mann übergibt Polizisten Marihuana - sie finden „einschlägige Gerätschaften“
Ein Joint vernebelt nicht nur die Sinne, wie es scheint, sondern lässt Menschen auch laut werden: das zeigt ein Polizeibericht aus Berg am Starnberger See.
Mann übergibt Polizisten Marihuana - sie finden „einschlägige Gerätschaften“
Wechsel zu Münchner Stadtbibliotheken: Judith Stumptner verlässt Evangelische Akademie
Die Evangelische Akademie Tutzing hat Judith Stumptner, stellvertretende Direktorin und Studienleiterin für Kunst, Kultur, Bildung, Digitales, offiziell verabschiedet. …
Wechsel zu Münchner Stadtbibliotheken: Judith Stumptner verlässt Evangelische Akademie
Grillhaus: Im Mittelpunkt steht das Produkt
Starnberg hat sein erstes Steakhaus. Im Ortsteil Percha hat am Wochenende das „Roomsteak“ seine Pforten geöffnet.
Grillhaus: Im Mittelpunkt steht das Produkt

Kommentare