+
Eine stattliche Schar: die Gäste des Empfangs im Rathaus in Steinebach.

Empfang

Lob und Dank für Wörthsees Ehrenamtliche

  • schließen

Einmal im Jahr dankt Bürgermeisterin Christel Muggenthal allen Bürgern, die sich für das Wohl der Gemeinde besonders einsetzen.

Steinebach – Das ist sicherlich einer der schöneren Termine: Einmal im Jahr lädt Wörthsees Bürgermeisterin Christel Muggenthal in den Sitzungssaal des Rathauses in Steinebach all diejenigen ein, die sich um das Wohl der Kommune verdient gemacht haben. Es gibt Musik und Häppchen, freundliche Worte und noch mehr Lob. „Ohne Sie alle wäre das Leben in Wörthsee ärmer“, stellte Muggenthal fest.

Nicht nur die Bürgermeisterin genießt das Zusammentreffen. Der Saal war gut gefüllt. Unter den etwa 60 Gästen befanden sich auch die beiden Träger der Bürgermedaille, Veronika Sourisseau und Dr. Albrecht Deyhle sowie Altbürgermeister Hermann Dorbarth mit Ehefrau Gerda und Pfarrerin Susanne Parche. „Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass wir in unsicheren Zeiten leben“, hatte die Bürgermeisterin in ihre Ansprache festgestellt. Die Entwicklungen in der Gemeinde jedoch würden optimistisch stimmen.

Rettungskräfte: „Tag und Nacht für uns unterwegs“

Damit meinte Muggenthal längst nicht nur die politische Arbeit. Freiwillige Feuerwehr und Wasserwacht beispielsweise „sind bei Tag und Nacht für uns unterwegs, auch wenn das eigene Leben in Gefahr gerät“. Marita Hessmann und Petra Grabmeier vom Vorstand der Nachbarschaftshilfe, Beate Schnorfeil und Elli Unverdross von den Asylhelfern, Manuela Polz und Claudia Hentschel von „Walchstadt hilft“ sowie Götz Schuricke hätten sich in besonderer Weise um das Wohl der Menschen verdient gemacht. Für Elli Unverdross gab es dafür extra Blumen.

Andreas Huber, Peter Hopmann, Alexander Gottwald und Johannes Englmeier hatten auch in diesem Jahr wieder einen sehr schönen Christkindlmarkt auf die Beine gestellt. Die Gründung des Vereins „Wohnen am Teilsrain“ geht auch Ulrike und Albert Huch zurück, Hanna Weber und Roswitha Gahn kämpfen weiter für einen Dorfladen, Kathrin Quak und Selina Jursch haben das Thema Verkehr im Auge. 

Bereits der dritte Auftritt der „Zwiderwurzn“

Mit dem Wörthsee-Triathlon organisieren Walter und Elfriede Neumann, Maximilian Krumm, Sigi und Angelika Ruf jedes Jahr aufs Neue eine großartige Veranstaltung“, wie die Bürgermeisterin findet. Dank ging auch an Karl Grosselfinger vom Männergesangverein, Martin Sperling von den Donarbichlern, Konrad Gritschneder als Vertreter der Blaskapelle, Sunna Stolle von den Kunstfreunden und Walther Fuchs vom Konzertverein.

Wertschätzung erfuhren auch die Gemeinderäte und die Unternehmen in Wörthsee, „die mit ihren Gewerbesteuern die finanziellen Spielräume der Gemeinde erhöhen“, so Muggenthal. Bereits zum dritten Mal und sehr fein gestaltete das Ensemble „Zwiderwurzn“ die musikalische Umrahmung. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eingestürztes Gerüst - offenbar ein Materialfehler
Ein Materialfehler ist offenbar Ursache für das umgefallene Gerüst in Starnberg. Die Polizei ermittelt nicht weiter.
Eingestürztes Gerüst - offenbar ein Materialfehler
Der Imker, Museumswärter und Waldbesitzer
Vor genau 55 Jahren hat Peter Lederer in der Gemeinde Tutzing seinen Dienst begonnen. Sein ganzes Berufsleben ist er ihr treu geblieben, die Laufbahn führte ihn bis an …
Der Imker, Museumswärter und Waldbesitzer
Mann versucht Mofa zu stehlen - und kommt nicht weit
Ein unbekannter Täter ist in Söcking an einer Hofeinfahrt zwei Zeugen aufgefallen. Sie nahmen die Verfolgung auf.
Mann versucht Mofa zu stehlen - und kommt nicht weit
Bis zum Neubau unter Beobachtung
Die Brücken im Landkreis sind zum größten Teil in einem akzeptablen bis guten Zustand. Einige jedoch stehen unter besonderer Beobachtung, Neubaupläne laufen. Dazu …
Bis zum Neubau unter Beobachtung

Kommentare