+
Mit dabei beim Neuanfang: (v.l.) Beirätin Gabi Scheller, ehrenamtliche Kraft Bobbi Gahn, Beirat Gerd Lackmann, Beirat Marco Walz, Köchin Bea Meissner und Interimsgeschäftsführer Wolfgang Gerz.

Neue Geschäftsführung und Öffnungszeiten

Nach langem Tief: Dorfladen Wörthsee wieder auf Kurs

  • schließen

Zurück zu den Wurzeln – mit neuer Geschäftsführung, regionalerem Sortiment, veränderten Öffnungszeiten und mehr Ehrenamtlichen: Der Dorfladen Wörthsee steht nach turbulenten Monaten vor einem Neuanfang. Den Grundstein dafür legten alle Beteiligten am Montagabend.

Steinebach– Vor drei Monaten noch hätte sich niemand vorstellen können, dass aus diesem Tief ein Weg herausführt: Geschäftsführer, Gesellschafter und Beiräte des Dorfladens waren tief zerstritten, die Kündigung einer Marktleiterin schließlich brachte das Fass zum Überlaufen. Selbst Mediationen brachten erst mal nichts. Irgendwie haben sie dann aber doch alle noch die Kurve bekommen: „Die Konfliktparteien reden wieder miteinander“, sagte Gerd Lackmann gestern bei einem Pressegespräch im Dorfladen. Gemeinsam mit Marco Walz und Gabi Scheller zählt er zu den am Montag bei einer entscheidenden Gesellschafterversammlung im Augustiner bestimmten Gesellschafterbeiräten. Sie vertreten die etwa 220 Anteilszeichner, die mit einem Kapital von rund 90 000 Euro am Dorfladen beteiligt sind. Vor der Versammlung hatten die UG-Gesellschafter Birgit Dietrich, Hanna Weber und Johannes Englmeier ihre Anteile an Rupert Kogler, Raoul Herborg und Philipp Weber abgetreten. Geschäftsführer sind Wolfgang Gerz und Dr. Christoph Lachmann.

Geschäftsführung auf Zeit soll Altlasten aufarbeiten

Es ist eine Geschäftsführung auf Zeit. Ihre Aufgabe: „Die Aufarbeitung der Altlasten“, wie Gerz es beschrieb. Der Jahresabschluss für 2018 ist noch nicht unterzeichnet, vor allem aber muss der UG-Gesellschaftervertrag modifiziert werden. Dieser, so die einstimmige Meinung, hat mit für die Unstimmigkeiten in der Vergangenheit gesorgt. „Der Fehler war: Was die stillen Gesellschafter gewollt und gewählt haben, war nicht bindend. Das hat auch dem genossenschaftlichen Prinzip widersprochen“, erklärt Gerz. Nun aber gebe es den einstimmigen Auftrag, die Satzungsänderung auf den Weg zu bringen. „Wir streiten gerne, aber wir sind dann auch handlungsfähig“, beschrieb Lackmann die Gemengelage.

Wenn sämtliche Änderungen in trockenen Tüchern sind, können die Gesellschafter neue Geschäftsführer und Beiräte wählen. Gerz und seine Mitstreiter, die nun schon seit längerem rund um die Uhr für den Dorfladen unterwegs sind, hoffen, dass dies in etwa zwei Monaten der Fall ist. Entscheidend sei, dass der Dorfladen überlebe. „Das war auch der Leitfaden für die Versammlung“, sagt Gerz, und zitiert: „Die Rettung des Dorfladens kann nur gelingen, wenn wir uns nicht mit den Altlasten beschäftigen und uns – ohne Bedingungen – auf die Rettung des Dorfladens einlassen. Dies ist nur möglich über eine gemeinsame Verständigung aller Beteiligten.“

Die Kunden werden die Veränderungen merken

Rauchende Köpfe also hinter den Kulissen, auch die Kunden werden Veränderungen bemerken. Weil die Personalkosten zu hoch waren, wurde der neuen Marktleiterin zum Ende des Monats gekündigt, alle Arbeitsverträge werden überarbeitet. Es wird wieder mehr Wert auf die Arbeit der Ehrenamtlichen gelegt: Hanna Weber, Bobbi Gahn und sieben, acht weitere Ehrenamtliche helfen, wo sie können. „Das ist ja das Prinzip eines Dorfladens“, sagt Gahn. „Wir freuen uns über jeden, der mitmachen will – ob Anteilszeichner oder nicht.“

Auch im Sortiment stehen Änderungen an. Die neue Führung setzt verstärkt auf Regionales. „Nach zehn Monaten Erfahrung wissen wir, was sich besser und was sich schlechter verkauft“, sagt Gerz. Bea Meissner wird auch in Zukunft ihren Mittagstisch anbieten, der gute Zahlen vorweist. Dazu kommen Ausstellungen und Konzerte, besondere Angebote und die „blaue Stunde“, die immer donnerstags von 18 bis 20 Uhr stattfindet. „Dahinter steckt auch die Idee, dass jeder Wünsche äußern kann“, sagt Marco Walz. Um endlich das Dorfladen-Schild am Gebäude aufhängen zu können, ist Unterstützung durch einen Schlosser und Elektriker nötig. Auch das laute alte Kühlaggregat draußen stört die Nachbarn – seine Erneuerung zählt zu den notwendigen Investitionen der nächsten Zeit.

Neue Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten wurden bereits modifiziert. Montags bis freitags ist von 8 bis 18.30 Uhr geöffnet, samstags von 8 bis 13 Uhr, donnerstags von 18 bis 20 Uhr ist wie erwähnt „blaue Stunde“. Der Dorfladen will auch transparenter werden: Das Protokoll der Versammlung ist ab heute Abend auf der Internetseite unter www.dorfladen-
woerthsee zu finden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ich möchte nicht auffallen“: Hildegard Fichtner ist die einzige Frau im Männerchor
In Zeiten, in denen es in Bayern noch immer Blaskapellen gibt, die keine Frauen zulassen, singt Hildegard Fichtner im Männerchor. Schon bevor die Weßlinger Sänger sie im …
„Ich möchte nicht auffallen“: Hildegard Fichtner ist die einzige Frau im Männerchor
Das größte Geschenk zum Schluss
Die Menschen hinter dem Ferienprogramm: Herrsching verfügt über großen Pool an Betreuern.
Das größte Geschenk zum Schluss
Forschungsflugzeug HALO startet zu Nachtflügen
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen plant für die Zeit zwischen kommenden Montag, 26. August, und Freitag, 6. September, zwei …
Forschungsflugzeug HALO startet zu Nachtflügen
Immer mehr Buchsbaumzünsler in Tutzing: Das können Sie tun
Der Buchsbaumzünsler hat im Landkreis Starnberg schon Spuren hinterlassen. Nun wurde er gehäuft in Tutzing gesichtet. 
Immer mehr Buchsbaumzünsler in Tutzing: Das können Sie tun

Kommentare