Hubschrauber unterstützten die Wasserwacht am Donnerstagabend bei der Vermisstensuche.
+
Hubschrauber unterstützten die Wasserwacht am Donnerstagabend bei der Vermisstensuche.

Rettungskräfte suchen bis in die Nacht ohne Ergebnis

Vermisstensuche im Bojenfeld

Um 19.54 Uhr am Donnerstagabend wurden die ehrenamtlichen Rettungskräfte am Wörthsee zu einem Badeunfall im Abschnitt Steinebach alarmiert. Zwei Gäste des Seehauses Raabe hatten unabhängig voneinander einen Schwimmer im vorgelagerten Bojenfeld beobachtet, der Winkbewegungen machte. Kurz darauf konnten sie ihn nicht mehr ausfindig machen und wählten den Notruf 112.

Wörthsee - Die Rettungskräfte suchten das von den Meldern ausgewiesene Gebiet zuerst mit zwei Booten ab. Weitere Boote, Rettungshubschrauber Christoph 1 und einen Polizeihubschrauber unterstützte die Suchenden. 20 Wasserretter und acht Taucher waren im Wasser und suchten das Gebiet des vermuteten Untergangsortes rund um eine gesetzte Markierungsboje ab, eine großflächigere Suche wurde zeitgleich von den Booten durchgeführt. Gegen 23 Uhr wurde der Einsatz in Absprache mit der Polizei ergebnislos beendet.

Im Einsatz waren sechs Rettungsboote und über 70 Kräfte der Wasserwacht, des Rettungsdienstes und der Feuerwehr sowie die Polizei. Die Markierungsboje am vermuteten Untergangsort verbleibt noch einige Tage im Wasser. Die Polizei bittet dringend darum, diese Boje nicht zu verschieben. Im Einsatz waren neben der Wasserwacht Wörthsee mit allein 13 Ehrenamtlichen die SEG Seefeld, SEG Grafrath, SEG Starnberg, SEG Germering, SEG Fürstenfeldbruck, SEG Schondorf, SEG Dießen, der Einsatzführungsdienst der Kreiswasserwacht Starnberg, die Hubschrauber Christoph 1 und Edelweiß, RTW Windach, RTW Türkenfeld, Notarzt Herrsching, Feuerwehr Steinebach-Auing und die Polizei Herrsching. „Vielen Dank an die Melder, die so bedacht reagiert und uns alarmiert haben. Sie haben komplett richtig gehandelt“, so Wasserwachtsprecherin Jule Heuchert. Wer eine Person in Wassernot sieht, sollte immer den Notruf 112 wählen.

Gefunden wurde auch am Freitag niemand. Der Polizei Herrsching lag auch keine Vermisstenmeldung vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare