+
Derzeit für den landwirtschaftlichen Verkehr gesperrt: die Überführung in Auing, Gemeinde Wörthsee. 

Überführung in Auing wird ausgebaut

  • schließen

Die Bahnüberführung in Auing wird so ausgebaut, dass sie auch für landwirtschaftliche Fahrzeuge befahrbar ist. Dies beschlossen Wörthsees Gemeinderäte in ihrer Sitzung am Mittwochabend.

Auing – Außerdem soll im Zuge des barrierefreien Ausbaus des S-Bahnhofs in Richtung Weßlinger Straße eine weitere Unterführung für Fußgänger entstehen.

Wie berichtet, plant die Bahn im Zuge des Stammstreckenausbaus auch den Umbau des Steinebacher Bahnhofs sowie einen zweigleisigen Ausbau zwischen Steinebach und Hechendorf. Dazu fand erst vor Kurzem eine Informationsveranstaltung statt. Bürgermeisterin Christel Muggenthal fasste in der Sitzung einige Ergebnisse zusammen. Vor allem aber geht es in den kommenden Monaten darum, in enger Zusammenarbeit mit der Bahn auch Sonderwünsche durchzusetzen. Zum größten Teil wird die Gemeinde diese selber bezahlen müssen. Das gilt beispielsweise für eine weitere Unterführung im Bahnhofsbereich, aber auch den aufwendigeren Ausbau der Überführung in Auing. Derzeit ist diese für den landwirtschaftlichen Verkehr gesperrt. Ein Runder Tisch mit den Landwirten jedoch habe gezeigt, dass dieser Übergang große Bedeutung habe, so Muggenthal. Mindestens sieben Landwirte würden die Überführung nutzen – und dann nicht um ganz Auing herum über Steinebach zu ihren Äckern fahren müssen. „Ich habe mich da überzeugen lassen. Ich finde das nicht so gut, wenn die Landwirte mit ihren großen Traktoren immer durch den Ort müssen“, sagte Muggenthal. Allein zwei Landwirte würden bis zu 500-mal im Jahr die Überführung nutzen.

Die Gemeinderäte hatten dagegen nicht viel einzuwenden. „Der Ausbau würde wohl deutlich teurer werden, wenn uns das erst in ein paar Jahren einfällt“, stellte Florian Tyroller (Grüne) fest. Muggenthal sprach von 1,5 Millionen Euro, die ein kompletter Neubau dann wohl verschlingen würde. Im Zusammenhang mit der Gesamtmaßnahme jedoch schätzt die Gemeinde die Kosten für die Überführung auf etwa 750 000 Euro. Baubeginn laut Deutsche Bahn: 2023.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt zur Schule verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Entsetzen nach Fest: Russische Plattform mit übler Hetze gegen Flüchtlinge
Entsetzen und Abscheu hat eine realitätsferne und diffamierende Darstellung im Internet über das „interkulturelle Fest“ der Gautinger Tafel in der Würmtalgemeinde …
Entsetzen nach Fest: Russische Plattform mit übler Hetze gegen Flüchtlinge
Bundeswehr sammelt mehr als 18 000 Euro
Zwei Wochen lang sammelten Soldaten und Zivilbeschäftigte der Bundeswehr im Landkreis Starnberg Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Das Ergebnis ist …
Bundeswehr sammelt mehr als 18 000 Euro
Schorn: Umweltschützer machen mobil
Grüne und Bund Naturschutz machen weiter gegen das geplante Gewerbegebiet in Schorn mobil. Nächste Woche gibt es eine Diskussionsveranstaltung dazu. Derweil gibt es im …
Schorn: Umweltschützer machen mobil

Kommentare