1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

Wüste Worte bringen Starnberger in den Knast

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Starnberg - Wer unter Bewährung steht, sollte sich zurückhalten. Ein Rat, den ein 39-Jähriger aus Starnberg besser beherzigt hätte. Als er mal wieder angetrunken war, beschimpfte er einen Busfahrer

Wegen 156-fachem Fahren ohne Führerschein war der Starnberger  verdonnert worden, die Bewährung läuft noch. Zudem hat er elf andere Vorstrafen vorzuweisen. Das Amtsgericht verhängte eine Geldstrafe, die Bewährung wird widerrufen.

Dabei konnte sich der 39-Jährige an die Kraftausdrücke, die er dem Busfahrer an den Kopf geworfen hatte, gar nicht erinnern. Und schwarz gefahren sei er auch nicht, weil ihm sein Ticket aus der Tasche gerutscht sein muss. Das Gericht glaubte dem Mann nicht.

Auch interessant

Kommentare