+
Die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg unterstützt mit Herz - nicht nur an Weihnachten.

Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg spendet

Ein Zeichen setzen - Spenden für Hospiz- und Palliativeinrichtungen in der Region

Im Rahmen ihrer alljährlichen "Spenden statt Weihnachtskarten"-Aktion spendet die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg heuer 100.000 Euro an Hospiz- und Palliativeinrichtungen in der Region.

Freiwillig für andere da sein – was das bedeutet, wird besonders bei den Ehrenamtlichen in der Hospiz- und Palliativversorgung deutlich. Rund 80.000 von ihnen gibt es in Deutschland, die Tendenz ist steigend. Die Helfer begleiten Betroffene und Familien während der schwersten Tage ihres Lebens und handeln dabei immer im Interesse der ihnen anvertrauten Patienten.

Mehr als Pflege und Versorgung

Die Hospiz- und Palliativarbeit ist sehr vielschichtig. Der bekannteste Aspekt ist sicher die Pflege und medizinische Versorgung von Schwerstkranken und Sterbenden, bei der die Linderung von Beschwerden und Schmerzen im Vordergrund steht. Ebenso wichtig ist jedoch die psychosoziale Begleitung. Hier geht es darum, Betroffenen und deren Angehörigen Ängste zu nehmen und über Nöte und Herausforderungen zu sprechen, die mit der veränderten Lebenssituation einhergehen. Mit ihrer Unterstützung ermöglichen die Einrichtungen für Hospiz- und Palliativversorgung ihren Patienten und Angehörigen eine Verbesserung der Lebensqualität.

Krankenkassen decken tatsächliche Kosten nicht ab

Da der Zuschuss und die Tagessätze der Krankenkassen nicht die tatsächlichen Kosten abdecken sind die Einrichtungen auf zusätzliche Spenden angewiesen. Von den Spendengeldern werden unter anderem die Kosten für Aus- und Fortbildung der Hospizbegleiter und deren Einsätze finanziert. "Die Verbreitung des Hospizgedankens halte ich für äußerst wichtig", so Josef Bittscheidt, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg. "Mit unserer Aktion wollen wir ein Zeichen setzen und auf die wichtige Arbeit dieser Einrichtungen aufmerksam machen."

"Spenden statt Weihnachtskarten"-Aktion hilft seit Jahren

Die Kreissparkasse spendet seit einigen Jahren im Rahmen ihrer "Spenden statt Weihnachtskarten"-Aktion an gemeinnützige Vereine und caritative Zwecke. In diesem Jahr durften sich 26 Einrichtungen der Hospiz- und Palliativversorgung in den Landkreisen München, Starnberg und Ebersberg über Zuwendungen in Höhe von insgesamt 100.000 Euro freuen.

Hier finden Sie die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch Radler müssen Mindestabstand einhalten
Zwei von Gautinger Einwohnern gewünschte Aufstellflächen lehnte das örtliche Bauamt kürzlich ab. Die Begründung: Das würde der Straßenverkehrsordnung zuwider laufen. 
Auch Radler müssen Mindestabstand einhalten
Klaus Ebbinghaus kandidiert
Ein weiterer Kandidat für das Bürgermeisteramt in Weßling wirft seinen Hut in den Ring. Als langjähriger Gemeinderat bringt Klaus Ebbinghaus viel Erfahrung in der …
Klaus Ebbinghaus kandidiert
Hass und Bedrohung im Netz
Wie eine Umfrage kürzlich zeigte, werden weibliche Politikerinnen oft Ziel von Hassattacken und Bedrohung in sozialen Netzwerken. Zwei Landtagsabgeordnete aus Starnberg …
Hass und Bedrohung im Netz
Eltern sollen übers Essen mitbestimmen
Das BRK strukturiert die Verpflegung in seinen 28 Kindertagesstätten im Landkreis neu. Nach massivem Elternprotest aus Feldafing soll eine Kommission aus Eltern und …
Eltern sollen übers Essen mitbestimmen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.