1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

TSV Altenstadt kann mit Remis gegen FC Penzing leben - Sonderlob für zwei Spieler

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Mehr Ballbesitz, aber kein Sieg: Die Altenstadter (in schwarzen Trikots, hier Tobias Graun) kontrollierten über weite Strecken das Spiel, dennoch reichte es nur zu einem 1:1. rh
Mehr Ballbesitz, aber kein Sieg: Die Altenstadter (in schwarzen Trikots, hier Tobias Graun) kontrollierten über weite Strecken das Spiel, dennoch reichte es nur zu einem 1:1. rh © Archiv

Der TSV Altenstadt hat einen Sieg beim Debüt der neuen Flutlichtanlage verpasst. Gegen den FC Penzing musste sich die Schmitt-Elf mit einem Remis zufrieden geben.

Altenstadt – Nichts wurde es mit einem Sieg für den TSV Altenstadt bei der Premiere der neuen LED-Flutlichtanlage auf dem Nebenplatz des Vereins. Im Nachholspiel der Kreisliga 2 gegen den FC Penzing musste sich die Mannschaft um Spielertrainer Christoph Schmitt trotz eines klaren Chancenplus’ mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

„Eigentlich wäre ein Sieg verdient gewesen, aber mit einem Remis gegen einen guten Gegner kann ich auch leben“, bilanzierte Schmitt. „Wir haben es heute endlich mal geschafft, das Spiel über eine längere Zeit zu kontrollieren“, war er mit dem Auftritt seiner Elf durchaus einverstanden. Ein Sonderlob gab es für Youngster Michael Hentschke, der auf der rechten Abwehrseite sowohl defensiv wie offensiv Akzente setzte und für Jorgo Mavrokefalos, der nach seiner Einwechslung zur Halbzeit vor der Abwehr die Fäden zog. „Beide haben ein sehr gutes Spiel gemacht“, urteilte Schmitt.

Simon Schmitt trifft zur Führung - Noah Kerner gleicht aus

Seine Mannschaft war vor allem in der ersten halben Stunde tonangebend. Zweimal Tobias Graun (8., 14.) sowie Yasin Akcakaya (11.) brachten den Ball in jeweils aussichtsreicher Position aber nicht im Kasten unter. Erst nach einer energischen Einzelaktion von Egzon Gashi, der an der Grundlinie zwei Gegenspieler austanzte, durften die Hausherren jubeln. Sein Zuspiel hämmerte Simon Schmitt zum 1:0 unter die Latte (29.). Danach verflachte die Partie. Bis zum Wechsel kamen die ersatzgeschwächten Penzinger, die nur bei Standards für etwas Gefahr sorgten, noch zu einer Chance, als Moritz Sedlmaier aus 18 Metern den Altenstadter Keeper Alex Traxel zu einer Parade zwang (40.).

Nach der Pause kontrollierten die Altenstadter weiterhin das Geschehen. „Nach vorn hat aber die Durchschlagskraft gefehlt“, monierte Schmitt. Das Spiel plätscherte ohne größere Höhepunkte dahin, ehe Penzings Noah Kerner nach einem langen Ball Traxel umspielte und zum 1:1 einschob (72.). In der zunehmend hektischen Schlussphase nahm die Anzahl der Verwarnungen zu. Torschütze Kerner flog schlussendlich noch mit der Ampelkarte vom Platz (90.+2). Chancen gab es dagegen kaum noch. Lediglich Akcakaya sorgte mit einem Freistoß, der knapp neben dem Tor landete, noch für Gefahr (75.).

(Roland Halmel)

Statistik

TSV Altenstadt 1 FC Penzing 1

Tore: 1:0 (29.) S. Schmitt, 1:1 (72.) Kerner.

Gelbe Karten: Altenstadt 5, Penzing 1.

Gelb-rote Karten: Penzing: Kerner (90.+2).

Schiedsrichter: Markus Heider.

Zuschauer: 75.

Auch interessant

Kommentare