1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

Vier Jugendliche vergiften sich mit Engelstrompete

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Vier Jugendliche sind am Donnerstagabend mit Vergiftungserscheinungen in eine Münchner Krankenhaus eingeliefert worden. Sie hatten offenbar Giftpflanzen konsumiert, die sie vorher aus einem Lehrpfad gestohlen hatten.

Ausgerechnet aus einem "Lehrpfad für Giftpflanzen" der Landeshauptstadt, der an der Sachsenstraße angelegt wurde, hat ein 15-jähriger Münchner Schüler Pflanzenteile von Stechapfel, Tollkirsche und Engelstrompete gestohlen.

Zusammen mit drei anderen Jugendlichen, die er an der Thalkirchner Straße traf, konsumierte er die Pflanzen. Doch statt der erhofften drogenähnlichen Wirkung, erlitten die vier Jugendlichen, die alle im Alter von 15 und 16 Jahren waren, starke Vergiftungserscheinungen und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Inzwischen sind laut Polizei alle vier wieder auf dem Weg der Besserung.

Gegen den 15-Jährigen wird nun wegen Diebstahls ermittelt. Die Polizei warnt außerdem eindringlich davor, entsprechende Giftpflanzen zu sich zu nehmen. Die Gesundheitsbeeinträchtigungen würden eine mögliche bewusstseinsbeeinflussende Wirkung deutlich übertreffen.

Auch interessant

Kommentare