Wohin mit alten Akten und CDs? Die Stadt sucht ein kostengünstiges Entsorgungsangebot für die Bürger. foto: andreas baar

Datenschutz ja, Kosten nein

Penzberg - Wohin mit alten Akten oder CDs mit sensiblen Daten? Jetzt hat der Penzberger Stadtrat eine Entscheidung getroffen.

Über die Frage debattieren die Volksvertreter im Rathaus schon seit längerem. Manche Schriftstücke und Datenträger sind zu heikel, um sie einfach im Müll zu entsorgen. Deshalb soll ein Angebot für die Bürger her. Darauf verständigte sich der Stadtrat mehrheitlich. Die Stadt will eine Firma suchen, die nach Penzberg kommt, um derartiges Datenmaterial von Bürgern zu schreddern. Voraussetzung: Der Stadt darf es nichts kosten - weder Gebühren noch Personalkosten. Sie stellt nur einen Platz zur Verfügung, zum Beispiel am Bauhof. Die Schredder-Debatte: Lesen Sie mehr morgen in der Printausgabe der Heimatzeitung.

Auch interessant

Kommentare