+
Eine rasante Bühnenshow und unvergessliche Musicalmelodien brachten die Stadthalle zum Beben. 

The World of Musicals“

Alles glänzte, alles glitzerte

Weilheim - Rund 450 Besucher kamen zu „The World of Musicals“.  Und erlebten eine schwungvolle musikalische Reise.

 Die bunte Welt des Musicals – feurig, mitreißend und abwechslungsreich – sorgte am Samstagabend in der Weilheimer Stadthalle für ein musikalisches Feuerwerk, das sich sehen und hören lassen konnte. Die Gala „The World of Musicals“ war ein wahrer Ohrenschmaus. Das bestens aufeinander eingespielte Ensemble mit deutschen und internationalen Künstlern brillierte mit hervorragenden Live-Stimmen, die den Saal zum Beben brachten und ihn voll ausfüllten. Und dazu diese flotte Bühnenshow, diese Kostüme – alles passte genau, und die rund 450 musicalbegeisterten Besucher hielt es bei so viel Schwung, Elan und unvergesslichen Melodien kaum auf den Plätzen. Toller Gesang, beeindruckende Akrobatik, alles glänzte, alles glitzerte: So waren gut drei Stunden lang jede Menge Spaß und beste Unterhaltung garantiert.

Die bekanntesten Musical-Highlights und erfolgreichsten Hits – von Klassikern wie „Mamma Mia“ und „König der Löwen“ bis hin zu moderner Musik wie aus „Wicked“ – erfreuten die Besucher. Und wenn so bekannte Songs wie „Dont’t cry for me Argentina“ aus „Evita“ oder „SOS“ von „ABBA“ erklangen, versuchte so mancher Besucher, leise mitzusingen. Bei „Sister Act“ hielt es aber niemand mehr auf den Plätzen, die Besucher rockten mit den Akteuren in die wohlverdiente Pause.

Ein wenig frivol begann der zweite Teil, dafür sorgten „Willkommen“ und „Mein Herr“ aus „Cabaret“. Romantisch ging es weiter mit dem „Phantom der Oper“ oder auch „Ich gehör’ nur mir“ aus „Elisabeth“. Und nicht nur klassische Musical-Melodien gab es reichlich, auch Hits bekannter Interpreten wie Udo Jürgens („Mit 66 Jahren“) und Udo Lindenbeg („Mädchen aus Ost-Berlin“) – auch sie mittlerweile in erfolgreichen Musicals verewigt – bereicherten das Programm.

Doch das Beste kam zum Schluss – nicht nur für Romantiker: Mit „The time of my life“ aus „Dirty Dancing“ lebten Patrick Swayze und Jennifer Grey auf, und mit Hits der „Blues Brothers“ wie „Everybody needs somebody“ und „Think“, ging der Abend rasant zu Ende.

Nach dieser kurzweiligen Reise in die Welt des Musicals mit ihren unvergesslichen Melodien hatten die Besucher Gelegenheit, sich im Foyer der Stadthalle Autogramme von den Stars zu holen, bevor es hinausging in den kalten Januarabend – natürlich mit „Singin’ in the rain“ auf den Lippen.

Inge Beutler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeitgenössische Kunst auf 900 Quadratmetern
Sich und ihre Arbeit darstellen, diese Möglichkeit bietet die „Kunstmesse Weilheim“   noch bis kommenden Sonntag  52 professionell arbeitenden Künstlerinnen und …
Zeitgenössische Kunst auf 900 Quadratmetern
Zwei Schwerverletzte und 120 000 Euro Schaden
Bei einem Unfall in Vorderfischen sind am  Freitagnachmittag zwei Menschen schwer verletzt worden. Der Sachschaden beträgt rund 120 000 Euro.
Zwei Schwerverletzte und 120 000 Euro Schaden
Ein Frühjahr mit großen Temperatursprüngen
Insgesamt war das Frühjahr 2,5 Grad zu warm, doch es gab auch massive Frostschäden bei der Obstbaumblüte. Das und noch vieles mehr geht aus dem Wetterrückblick des …
Ein Frühjahr mit großen Temperatursprüngen
Betrunkener Autofahrer flüchtet
Ein betrunkener Autofahrer wollte in Penzberg vor der Polizei flüchten - zu Fuß.
Betrunkener Autofahrer flüchtet

Kommentare