Der Altbau des Regionalzentrums wird noch heuer saniert werden. Foto: Gronau

Anbau ans Regionalzentrum wird abgerissen

Weiheim - Heuer noch soll mit der Sanierung des Altbaus direkt an der Waisenhausstraße begonnen werden, wohl 2012 wird der dahinterliegende Atriumbau abgebrochen.

Die meisten externen Mieter, darunter der Kreis-Caritasverband und das „Kindernest“ des Mütterzentrums, müssen ausziehen. So wurde im November einigen der Einrichtungen gekündigt. Der Caritas-Kreisverband, der im Regionalzentrum neben verschiedenen Beratungsstellen unter anderem eine Wärmestube für Wohnungslose und eine Kleiderkammer unterhält, hofft 2012 eine Dienststelle auf dem noch zu bebauenden Teil des „Geisenhofergeländes“ an der Münchener Straße beziehen zu können (wir berichteten). Nach einer Übergangslösung bis dahin wird noch gesucht. Das „Kindernest“ kann bis Ende des Kindergartenjahres im Regionalzentrum bleiben und ist derzeit noch auf der Suche nach einem neuen Domizil. Das Kolping-Bildungswerk hat bereits Ersatzräume in Aussicht.

Hintergrund der Umstrukturierung sind laut Regionaldekan Peter Brummer die „horrenden Heizkosten“ in dem Komplex: 45 000 Euro habe man im Jahr 2010 allein fürs Heizen bezahlt, „das ist nicht tragbar“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheim: Unmut wegen Neubauplänen an der Ammer
Weilheim: Unmut wegen Neubauplänen an der Ammer
Aktion gegen Hundehaufen in Wiesen - Hundehass soll dadurch verringert werden
Aktion gegen Hundehaufen in Wiesen - Hundehass soll dadurch verringert werden
Junge Einbrecher zeigen vor Gericht Reue
Junge Einbrecher zeigen vor Gericht Reue
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Fünf neue Fälle und ein Test-Problem
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Fünf neue Fälle und ein Test-Problem

Kommentare