+
Auch die kleinen Plattler üben fleißig für den Weltrekordeversuch.

Waxnstoana wollen Weltrekord im Platteln nach Bayern holen - jetzt wird trainiert

Nur noch ein paar Wochen sind es bis zum 30. Mai. Dann wollen die „Waxnstoana“ versuchen, den Weltrekord im Burschenplattler nach Bayern zu holen.

Antdorf – Aktuell liegt der Rekord mit 1296 Teilnehmern in Österreich. „1500 Schuhplattler werden wir aufbieten“, erklärt der Vorsitzende des Antdorfer Trachtenvereins „Waxnstoana“, Andreas Huber, zuversichtlich. 1000 Teilnehmer haben sich bereits angemeldet. Sie kommen aus Vereinen des Loisachgaus und aus anderen Gauverbänden, vor allem aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, aber auch aus fränkischen und österreichischen Trachtenvereinen.

Weltrekordversuch: Teilnehmer aus mehreren Trachtenverbänden

„Bis jetzt sind nur Aktive angemeldet“, berichtet Andreas Huber. „Aber es können auch Kinder, Jugendliche und Senioren teilnehmen.“ Für den Antdorfer Verein, der heuer 100 Jahre alt wird, habe er sich ein Ziel von 100 Plattlern gesetzt. „Der Älteste ist mein Vater mit 64 Jahren“, freut er sich. Eigentlich würden Kinder erst ab neun oder zehn Jahren mit dem Platteln beginnen, doch beim Weltrekord wollen auch die Kleinsten mitmachen. Bei der jüngsten Kinderprobe fanden sich daher 20 Buben ein. Matthias Miller und Andreas Huber hatten alle Hände voll zu tun, um den Eifer des Nachwuchses zu bremsen.

Weltrekordversuch: So üben die Nachwuchsplattler

Noch heißt es „üben, üben, üben“, denn einfach ist es nicht, die Schläge auf Oberschenkel und Schuhsohlen in der richtigen Reihenfolge auszuführen. Andreas Huber und Matthias Miller sind geduldig und platteln an dem Abend jede Runde mit. Damit es für den Anfang leichter ist, wird die Musik zur Amboss-Polka für die Kinder erst einmal langsamer abgespielt. „Vorne, hinten, stampfen, stampfen“, erklingt das Kommando. Zwischendurch dürfen die Kinder im Kreis zum Takt der Musik marschieren. „Schon recht anstrengend“, murmelt ein Bub. Und weiter geht es im regulären Tempo.

Fünf Minuten am Stück muss beim Weltrekord-Versuch durchgehalten werden – und Fehler darf es keine geben. Das wird wegen der Schlagfolge bei der Amboss-Polka nicht einfach. „Musikgehör, um im Takt bleiben zu können, Körperspannung und Ausdauer braucht man beim Platteln“, sagt Andreas Huber. Der 30-Jährige plattelt schon seit seiner Kindheit, und bei ihm schaut es spielerisch und einfach aus.

Weltrekord im Platteln: So wird es ablaufen

Die Trachtler wünschen sich für den Wettkampf kühles Wetter. Sie werden sich am 30. Mai, das ist Christi Himmelfahrt, auf der Hauptstraße in Reihen aufstellen. Der Straßenabschnitt wird eingezäunt sein, am Eingang steht ein Scanner, der zählt, wie viele Teilnehmer eintreten. Darum erhält jeder Plattler ein Band mit einem Barcode. Jeweils 50 Plattler wird ein „Guard“ aufmerksam beobachten, ob sie den Takt halten, die Schlagfolge richtig ist und sich die Arme und Beine synchron bewegen. Über allem wacht Lena Kuhlmann, die Preisrichterin des „Guinness-Buchs der Rekorde“. Sie entscheidet, ob sich der Üungsfleiß der 1500 Buben, Jugendlichen und Männer gelohnt hat.

Text: Anneliese Steibli

Auch in Niederbayern gibt es nun einen neuen Rekord: Das größte Schnitzel der Welt kommt aus Niederbayern. Das Riesenschnitzel ist 1208 Kilo schwer und so groß wie eine kleine Wohnung. Nur der Weltrekord schmeckt nicht jedem.

Der Antdorfer Trachtenverein Waxnstoana feiert heuer sein 100-Jähriges.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pfau „Anton“ bisher allein auf Brautschau in Magnetsried - doch bleibt das so?
Bereits im vergangenen Jahr wurde Magnetsried von liebestollen Pfauen belästigt. Und auch heuer ist einer der Radau-Pfauen wieder in das Dorf gekommen - und auf der …
Pfau „Anton“ bisher allein auf Brautschau in Magnetsried - doch bleibt das so?
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Unermüdliche Mahner für den Frieden
Sein 125-jähriges Bestehen feiert der Veteranen- und Kameradschaftsverein Habach in diesem Jahr. Die geplante Jubiläumsfeier im Juni wird zwar wegen der Corona-Pandemie …
Unermüdliche Mahner für den Frieden
Wenn Menschen mit Hörproblemen Hilfe brauchen
Sören Gericke weiß aus eigener Erfahrung um die Probleme von Menschen mit Hörbehinderung: Der Leiter der Informations- und Servicestelle für Betroffene in Weilheim ist …
Wenn Menschen mit Hörproblemen Hilfe brauchen

Kommentare