+
Diese Tatwerkzeuge ließen die Einbrecher am Tatort in Antdorf zurück. Das Bild hat die Polizei zu ihrem Zeugenaufruf veröffentlicht.

Safe-Knacker brechen in Antdorfer Firma ein

  • schließen

Antdorf - Unbekannte sind in die Landmaschinenfirma Völk in Antdorf eingebrochen. Die Beute ist gering, doch sie richteten einen hohen Sachschaden an. Die Kripo bittet um Zeugenhinweise.

Der Einbruch in die Landmaschinenfirma an der Habacher Straße in Antdorf ereignete sich in der Nacht von Freitag, 16. September, auf Samstag, 17. September. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern gestern mitteilte, erbeuteten die Täter einen dreistelligen Geldbetrag. Der Sachschaden ist weitaus höher: Laut Polizei beläuft er sich auf rund 10.000 Euro. Die Kriminalpolizeiinspektion Weilheim hat die Ermittlungen übernommen. Sie bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Täter verschafften sich laut Polizei-Erkenntnissen über ein Fenster Zugang zu den Verkaufsräumen der Firma an der Habacher Straße. Als es ihnen nicht gelang, einen freistehenden Tresor mit brachialer Gewalt und unter Einsatz von Werkzeug zu öffnen, nahmen sie sich einen weiteren Safe vor. Auch hier benutzten die Täter Stemmeisen, Keile und eine Flex sowie rohe Kraft, bis schließlich das Material nachgab. Die Täter, die einen Teil ihrer Tatwerkzeuge zurückließen, verschwanden laut Polizei mit einer Beute in Höhe von etwa 400 Euro. 

Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim hat noch am Wochenende die Ermittlungen aufgenommen, die vom zuständigen Fachdezernat für Eigentumsdelikte fortgeführt werden.

Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat in der Nacht von Freitag, 16.09.2016, auf Samstag, 17.09.2016, im Bereich der Habacher Straße in Antdorf verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wer kann Angaben zu den am Tatort zurückgelassenen Tatwerkzeugen machen? Es handelt sich um drei Stemmeisen sowie drei Keile (siehe Bild).

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Weilheim unter der Telefonnummer 0881/640-0 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weilheim-Berlin in fünfeinhalb Stunden
9000 Menschen sind im Durchschnitt an einem Werktag am Weilheimer Bahnhof unterwegs. Bald könnten es 10 000 sein, denn die Station gewinnt durch den barrierefreien …
Weilheim-Berlin in fünfeinhalb Stunden
„Das hat es so noch nie gegeben“
„Mission Possible“ heißt die Benefizveranstaltung für ghanaische Kinder, die am 1. Juli stattfindet. Mitorganisatorin Sylvia Kluthe erklärt, um was es beim dem Open Air …
„Das hat es so noch nie gegeben“
Schonungslos realistisch, bestürzend offen
Es war keine leichte Kost, die  Hans Zengeler den 20 Zuhörern bei der Lesung aus seinem jüngsten Roman „Noch ein wenig Zeit – Bloch IV“ im Foyer des Weilheimer …
Schonungslos realistisch, bestürzend offen
Roche-Fußball-WM in Penzberg: Jedes Tor zählte
Über 350 Roche-Mitarbeiter aus aller Welt kamen am Samstag zum Fußballspielen nach Penzberg -  zur Konzern-Fußballweltmeisterschaft. Und für die Penzberger „Allstars“ …
Roche-Fußball-WM in Penzberg: Jedes Tor zählte

Kommentare