+
Diese Tatwerkzeuge ließen die Einbrecher am Tatort in Antdorf zurück. Das Bild hat die Polizei zu ihrem Zeugenaufruf veröffentlicht.

Safe-Knacker brechen in Antdorfer Firma ein

  • schließen

Antdorf - Unbekannte sind in die Landmaschinenfirma Völk in Antdorf eingebrochen. Die Beute ist gering, doch sie richteten einen hohen Sachschaden an. Die Kripo bittet um Zeugenhinweise.

Der Einbruch in die Landmaschinenfirma an der Habacher Straße in Antdorf ereignete sich in der Nacht von Freitag, 16. September, auf Samstag, 17. September. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern gestern mitteilte, erbeuteten die Täter einen dreistelligen Geldbetrag. Der Sachschaden ist weitaus höher: Laut Polizei beläuft er sich auf rund 10.000 Euro. Die Kriminalpolizeiinspektion Weilheim hat die Ermittlungen übernommen. Sie bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Täter verschafften sich laut Polizei-Erkenntnissen über ein Fenster Zugang zu den Verkaufsräumen der Firma an der Habacher Straße. Als es ihnen nicht gelang, einen freistehenden Tresor mit brachialer Gewalt und unter Einsatz von Werkzeug zu öffnen, nahmen sie sich einen weiteren Safe vor. Auch hier benutzten die Täter Stemmeisen, Keile und eine Flex sowie rohe Kraft, bis schließlich das Material nachgab. Die Täter, die einen Teil ihrer Tatwerkzeuge zurückließen, verschwanden laut Polizei mit einer Beute in Höhe von etwa 400 Euro. 

Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim hat noch am Wochenende die Ermittlungen aufgenommen, die vom zuständigen Fachdezernat für Eigentumsdelikte fortgeführt werden.

Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat in der Nacht von Freitag, 16.09.2016, auf Samstag, 17.09.2016, im Bereich der Habacher Straße in Antdorf verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wer kann Angaben zu den am Tatort zurückgelassenen Tatwerkzeugen machen? Es handelt sich um drei Stemmeisen sowie drei Keile (siehe Bild).

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Weilheim unter der Telefonnummer 0881/640-0 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Tiefer Stollen“: Neuer Kanal muss her
Er ist ein Relikt aus Penzbergs Bergwerkszeit: Der „Tiefe Stollen“ dient immer noch als Wasserkanal. Doch er ist in die Jahre gekommen.
„Tiefer Stollen“: Neuer Kanal muss her
Schüler trifft es genauso wie Banker
 Wer gerade mit Grippe, einer starken Erkältung oder einem Magen-Darm-Infekt das Bett hüten muss, der hat im Landkreis viele Leidensgenossen. Eine Krankheitswelle sorgt …
Schüler trifft es genauso wie Banker
Ein Genuss
Die „Opern auf Bayrisch“ waren ein Genuss. Dafür sorgten  Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. 
Ein Genuss
Winterdienst weiter mit vollem Programm?
Der Peißenberger Bauhof ist am Anschlag.  Der Markt muss nun entscheiden, ob der Räumdienst im gewohnten Umfang aufrechterhalten wird.
Winterdienst weiter mit vollem Programm?

Kommentare